Willkommen im D4O-Forum

Bitte lest euch folgenden Beitrag gut durch, dort findet ihr Infos zu der Forumsaktualisierung und weitere Infos : 
Infos zum neuen Forum ! 
Ihr findet dort auch Hinweise, was es mit diesem 'Externes Bild' auf sich hat.

 

Wichtiger Hinweis für Benutzer die sich hier im Forum registrieren möchten : Es gelten für den Benutzernamen die gleichen Regeln wie auch auf den Servern von D4O.  

Ihr findet die Forenregeln hier : 
Forenregeln / Leitfaden


Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

Dieser Bereich dient für Rollenspiele die sich nicht direkt auf einen Server beziehen oder auch von D4O losgelöst sind.
Forumsregeln
Bezgl. Urheberrecht

Bitte beachtet, das fremde Texte nicht so einfach benutzt werden dürfen. Es hilft auch nichts, wenn man die Namen ändert oder einzelne Wörter austauscht. Benutzt ihr für eure RP fremde Texte, muss eine Quellenangabe bzw. die Erlaubnis des Erstellers vorliegen.
Bei Verstoß dagegen erfolgen folgende Strafen :

1. Verstoß

Verwarnung des Users, sowie Löschung der auf das Urheberrecht bezogenen Texte

2. Verstoß

Forumsperre für ALLE Accounts des Users für 48 Stunden, sowie Löschung der auf das Urheberrecht bezogenen Texte

3. Verstoß

Dauerhafte Sperrung sämtlicher Forenaccounts des Users, sowie Löschung der auf das Urheberrecht bezogenen Texte

Dieses betrifft nur eure Accounts hier im Forum und nicht eure Spielaccounts für Die 4te Offenbarung.
Bewerte dieses Thema
Antworten
Benutzeravatar
Gawjn Rabenherz JdF
Dorfältester / Dorfälteste
Beiträge: 124
Registriert: Di 2. Nov 2010, 21:55

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#76

Beitrag von Gawjn Rabenherz JdF » Mo 16. Mai 2011, 19:31

*Aha - es war wohl wirklich Jeremias - und wahrscheinlich mit dem Rest der Familie - damit war wohl zu rechnen. Gawjn war gerade im Begriff sich samt Pferd zu Drehen ,mit der Absicht zurückzusprinten und einen anderen Weg zu nehmen. In der Sekunde, als seine Ferse die Seite seiner Braunen berührte, zuckte das Tier schon kraftvoll vor, um aber plötzlich wankend und schlingernd zurückzusinken, da des Priesters Hedderschlingen zeitgleich die Läufe ergriffen. Wenig elegant, und einem untalentierten Reiter gleich, klatschte Gawjn nach vorn gegen den Hals des Tieres. Völlig überrascht tastete er ungezielt und ungeschickt in die Mähne des Pferdes, mit einem applausreifen, recht lächerlich aussehendem Ergebnis*
"Wääääh...Was....Wer wagt es !!.....AUA !"
*Der Unglücksrabe rutschte haltlos seitlich vom Pferd, schneller als er sich drehen und den Sturz fangen konnte. Mit der Seite krachte er in den Dreck, dabei noch das "Glück" habend, daß sein erschrockenes Tier ihm nicht noch zusätzlich aus Versehen einen Tritt versetzte.
Gawjns erste Gedanken galten Faerghas, Effi und Tarot - einer von den Dreien mußte ihm diesen Streich gespielt haben ! Hinzu kam nun ein blauer Fleck und dröhnender Schmerz in seinem eh schon lädierten Bein. Auf die Idee, daß ein alter Mann, ein dürrer Greis, ....daß Jeremias ihn in dieser Art angriff, kam er im ersten Augenblick gar nicht.
Entsprechend zornig klang das dröhnende Brüllen aus seinem wutroten Gesicht, als er sich wieder aufrappelte und sah wodurch der Abrutscher verursacht wurde - die grünen Ranken um die Beine des Pferdes*
"MOARH ! Verfluchte Taube ! Ich schlitz Dir den Bauch auf !!"
*Dann stand er wieder auf eigenen Beinen, und warf sich herum. In seinen Händen schon zwei blinkende, krumme Kurzklingen, mit grimmigen Fäusten umfaßt....jedoch traf ihn der Schlag, als er hinter dem Pferd hervorkam, das für den Moment die Sicht behindert hatte.
Erstens: Es war Jeremias - aber NUR Jeremias. Zweitens: Der alte Greis hatte sich in ein donnerndes, brüllendes und wütendes Ungeheuer verwandelt - zumindestens hörten sich die Worte des Priesters so an, die er dem Jäger um die Ohren pfefferte. Drittens: Dieses Ungeheuer stampfte auf ihn zu, und es sah nicht freundlich aus.
Gawjn erstarrte an Ort und Stelle. Sein Zorn fiel von ihm ab, und er schüttelte den Kopf.
Man konnte seine Brust kurz zucken sehen, dann ein Glucksen. In Gawjns Gesicht erschien ein Grinsen, gegen das er ankämpfte, welches aber immer breiter wurde, je länger er da stand und den aufgebrachten Großvater auf sich zu-"rasen" sah.
Was für eine absonderliche Szenerie für jeden Beobachter - das Seth in der Nähe war, hatte Gawjn nicht mitbekommen.
Gawjn preßte seine Lippen angestrengt aufeinander, doch es half alles Nichts. Seine Meuchelklingen fielen ihm aus den Händen, als Gawjn in schallendes Gelächter ausbrach. Er mußte sich den Bauch halten, schüttelte vor Lachen den Kopf über sein eigenes Ungeschick, und den tobenden alten Mann*
"Na ??? !!! Haben Sie dich auch rausgeschmissen, Opa ??"
Zuletzt geändert von Gawjn Rabenherz JdF am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
 
"...Pfeil und Bogen, Messer und Dolch, Gift und Glut !.......
...wachendes Auge...schlummernde Wut...rächende Hand...Zornesblut... !"

Seth Ragnar
Bürger / Bürgerin
Beiträge: 331
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:55

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#77

Beitrag von Seth Ragnar » Mo 16. Mai 2011, 20:29

*Graziös wie eine hinkende Gazelle näherte sich Seth im Gallop, sein schnaufendes Pony Lutz unter ihm. Weit war er nicht mehr Entfernt, doch gab er seinem Pony mit einem langen und tiefen Brrrrrr zu verstehen langsam stehen zu bleiben. Die Szenerie welche er vor sich ausmachte ließ ihn eine Braue nach oben schnellen. Stirnrunzelnd kräsuelten sich seine Lippen zu einem Grinsen. Er war nun nah genug an dem ganzen treiben heran gekommen um zu erkennen um wen es sich handelte. -Was trieben diese beiden bitteschön hier mitten in der Pampa? -
Die Zügel in den Händen und einen Stubs mit den Füßen ließ er Lutz weiter traben.
Lass uns mal nachsehen ob sich die beiden noch an uns erinnern.
- Jeremias sicherlich..bei Gawjn ..hmm.. lange ists nun her..und sie sind sich schließlich auch nicht oft begegnet. -

Einmal noch sein Reisegewand zurechtrücken..und dann die Kapuze tief ins Gesicht ziehen. - Scheint ja eine vergnügliche Runde zu sein. Besser mal nicht direkt zu erkennen geben. Vielleicht wirds ja noch lustiger. - *
Zuletzt geändert von Seth Ragnar am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
~Was einmal ist gewesen, wird sobald hier nicht mehr sein.~
~Dies gilt auch für jenes Wesen, welches ist gewandert durch ~
~Ogrimars dunklen Schein ~

Benutzeravatar
Jeremias Rabenherz
Bürger / Bürgerin
Beiträge: 339
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:46

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#78

Beitrag von Jeremias Rabenherz » Mo 16. Mai 2011, 21:06

Was für ein Chaos an Gedanken und was für eine erstaunliche Reaktion. Einem Jäger hätte er nun fast einen eleganteren Weg vom Pferd gegönnt, aber DAS war schon was für die Barden um den König zu unterhalten. Der Wut des Greises machte es keinen Abbruch, denn selbst als Gawjn so vogelflink vom Ross glitt empfand er noch immer alles nicht als sonderlich witzig. Wie alte Menschen nun mal waren, festgefahren und stur. In dem Moment war er doch einen Moment zufrieden, wahrlich. Gawjn würde nun nicht entkommen und alleine der Gedanke erfüllte ihn auch mit diebischer Freude und ein Hauch von Genugtuung umspielte die Augen. Einen Moment hielt er jedoch inne als Gawjn die Waffen zog und begann laut zu fluchen, nach dem Verursacher zu suchen. Der Kopf legte sich schief und er wägte wirklich ab ob Gawjn ihn angreifen würde. Zutrauen würde er es jedem Rabenherz, oh ja! Die Augen verengen sich einen Moment, während die Zufriedenheit fast schon wieder gänzlich gewichen war. Die Finger klammern sich um den Stab, dass selbst durch die Narben die Knöchel weiß hervor traten. Er stierte den Jäger an und ein wenig nervös zuckte der Mundwinkel.

Was dann folgte nannte man wohl Erkenntnis. Erst dachte Jeremias nun wirklich Gawjn kippte gleich mit Schaum vor dem Mund um und erlag sofort an einer Vergiftung so mühsam wie jener versuchte sich das Lachen zu verkneifen. Es sah aus als stirbt er gerade, aber er wäre es dann nicht gewesen oder? Die Ranken hatten sich von den Fesseln des Tieres zurück gezogen und dann platzte Gawjn heraus und begann schallend zu lachen, dass der Greis erst mal irritiert eine Braue hochzog und versuchte diese Situation zu verstehen. Wirklich.. zu verstehen. Jegliche Mühe dahin gehend war verloren und nun bedauerte er es, dass Gawjn nicht erstickt zusammen gebrochen war. Es wäre wesentlich amüsanter für ihn gewesen hätte er es getan als das Gefühl zu haben ausgelacht zu werden. Vorsichtig wählte er die Worte um nicht noch mehr Stoff für die Lachattacke zu geben. "Wieso sollten sie das tun?" Bereute die Antwort im gleichen Atemzug wieder. Es hatte noch nie jemand aus der Familie einen Grund gebraucht um etwas wahnsinniges zu tun. Innerlich verdrehte er leicht die Augen und rammte den Stab erbost ins Erdreich. "Gawjn Rabenherz!! Was bitte ist so unglaublich Witzig!?" Immer noch auf den Enkel fixiert wie eine Schlange vor der Beute kurz vorm zu beissen. "Machst du dich etwas über mich lustig!?" Nein? Würde er nicht, würde er und wie er würde und er TAT es! Unmut machte sich beim Greis breit, dass war doch pure Absicht gewesen."Du lässt mich hinter dir her rennen wie ein Hund seinem Herrn und jetzt lachst du mich aus? Meine Tochter hat dich wohl fallen gelassen nach der Geburt, hrms?" Seth hatte Glück. Wenn würde vermutlich Gawjn ihn zu erst entdecken, da der alte sich ja dem Seiten Weg aus dem er kam zugewandt hatte.
Zuletzt geändert von Jeremias Rabenherz am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Credo in unum Deum, Patrem omnipotentem ~ Ogrimar
Seraph - Alchemist - entstellt - Priester
Die PriesterweiheFamilie Rabenherz
Das Feuer wäscht die Seele rein - Asche zu Asche ~ Staub zu Staub.

Benutzeravatar
Gawjn Rabenherz JdF
Dorfältester / Dorfälteste
Beiträge: 124
Registriert: Di 2. Nov 2010, 21:55

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#79

Beitrag von Gawjn Rabenherz JdF » Di 17. Mai 2011, 06:15

*Gawjn gackerte amüsiert, klopfte sich auf den Oberschenkel, und deutete zwischendurch kichernd zu seinem Pferd*
"Hast Du das gesehen...." *setzte er an, und näherte sich mit Lachtränen im Gesicht dem Älteren, nachdem er seine Klingen wieder eingesammelt hatte* "Hä, was ? Wieso....na, weil die beiden eleganten Sofazwillinge Dich genauso wenig leiden können wie mich !? Oder weil Du sie gestört hast beim....
äähm,.......häkeln ?!"
*wieder prustete er los, klatschte vor Amusement in die Hände und blieb dann bei Jeremias stehen, diesen dann mit versuchtem Ernst anblickend*
"Was so witzig ist ?! Hast Du das gerade gesehen, wie ich vom Pferd gegangen bin....?" *erklärte er unterbrochen von Kichern*
"Wie der dicke Beltigan von seinem Nachtpott........ha,ha, oder wie Tarot Zylinderkopf von seinem Pony! Wie gut das mein feiner Bruder Faerghas das gerade nicht gesehen hat, der würd sich vor Lachen wohl seinen teuren Hosenzwirn bepinkeln."
*wieder war die Beherrschung dahin, Gawjn mußte wieder Lachen, doch nur abgehackt und kurz, denn was der Alte dann sagte ließ Gawjns Ausdruck in den Augen einfrieren, und binnen eines Atemzuges in scheinbar bedrohliches Glühen wechseln*
"Wie bitte !? Meine Mutter ?! Noch eine dumme Bemerkung über meine Mutter und ich brech Dir Deine alten Beine!"
*Das war eines der Dinge, bei dem Gawjn kein Maß, keinen Respekt und kein Halten kannte. Jeremias würde das wohl nicht unbedingt wissen, aber Iwanka war für Gawjn das Allerheiligste, und darüber machte man sich nur lustig wenn man wirklich lebensmüde war.
Schweigend sah Gawjn den Priester düster an, für einen kurzen Moment, doch dann drehte er den Kopf zu Seite und starrte mit verengtem Blick in das Gebüsch. Man sah Gawjns Nasenflügel flattern, als er seine Gestalt langsam in eine leicht geduckte Lauerstellung sinken ließ, und horchend kurz umherblickte*
"Obacht....da ist wer...wir sind nicht mehr allein. Ein Pferd....glaub ich,.....ein Reiter, mindestens.....nicht weit weg..."
*Des Jägers Hand deutete den Priester an die Seite zu weichen und hinter ihn zu Treten, während er diesem leicht warnend zuraunte.
Die andere Hand hatte Gawjn schon bereit am Griff des Giftdolches im Gurt und spähte durch die hereinbrechende Dunkelheit im Wald umher*
Zuletzt geändert von Gawjn Rabenherz JdF am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
 
"...Pfeil und Bogen, Messer und Dolch, Gift und Glut !.......
...wachendes Auge...schlummernde Wut...rächende Hand...Zornesblut... !"

Seth Ragnar
Bürger / Bürgerin
Beiträge: 331
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:55

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#80

Beitrag von Seth Ragnar » Mi 18. Mai 2011, 10:36

*Die Stimmung in der Szenerie vor ihm wechselte aprupt von einem heiteren Ausgelassensein in ein lauerndes Warten. Man hatte ihn anscheinend endlich zur Kenntnis genommen. Noch einige wenige Schritte und er hätte die Kutsche und die beiden lachenden Streithähne erreicht.
Wäre Seth nicht ausgerechnet auf einem Pony gesessen hätte er mit der Übergestreiften Kapuze sehr wahrscheinlich einen recht bedrohlichen Eindruck erweckt. Aber auf einem Pony?
Noch wenige Schritte ... durch den Schatten der Kapuze hindurch konnte er erkennen wer dort stand. Vielleicht hatten sie es nicht bemerkt oder es war nur purer zufall, oder der Weg welchen Seth hier nahm wurde einfach nur von einem tief hängendem Bebüsch verdeckt..fest stand..das Pferd stand..und zwar mitten auf der Weggabelung.*
Brrr... *Dies war der Part an dem das Pony langsam, aber direkt gegenüber den beiden zum stehen hätte kommen sollen. Hätte .. Lutz schritt im Gemütlichsten aller Schritte an den beiden vorbei.*
Lutz! Stop! Bleib stehen! Brrr.. Jetzt bleib doch endlich... * Seth gestikulierte Wild mit den Armen und Beinen. Das Pony lief unbeirrt weiter. - Wie war das noch mit der Lenkung? Shalimare hatte ihm das doch so oft und eindringlichst erklärt... -
Lutz! Links herum zurück! * Er zog am Zügel und irgendwie tat dies endlich seine Wirkung ..Lutz machte langsam kehrt und vor Jermeias und Gawjn blieb er dann auch endlich stehen.

Seth hielt sein Gesicht weiterhin verdeckt als er zu sprechen begann: *
Grüße Ehrenwerte Wandersleute .. Habt ihr ein Problem mit Eurem Vieh? Vielleicht kann ich Euch helfen..im Gegenzug..
- Hmm...Was sag ich nur. Ja was.. Ach ja... -
Im Gegenzug könntet ihr mir vielleicht dabei helfen den Weg zum Rabenschloss zu finden?
Zuletzt geändert von Seth Ragnar am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
~Was einmal ist gewesen, wird sobald hier nicht mehr sein.~
~Dies gilt auch für jenes Wesen, welches ist gewandert durch ~
~Ogrimars dunklen Schein ~

Benutzeravatar
Jeremias Rabenherz
Bürger / Bürgerin
Beiträge: 339
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:46

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#81

Beitrag von Jeremias Rabenherz » Do 19. Mai 2011, 10:15

Wie erheiternd doch Gawjn war. Die Zwillinge waren nicht unbedingt jene die von Familienliebe durchtränkt waren. Nein, dass stimmte wohl. Allerdings waren sie der Tradition gefolgt und das machte sie für Jeremias sympathischer."Als wenn in dieser Familie überhaupt jemand einen anderen leiden könnte. Häkeln, na sicher, doch." Er seufzte leicht und war sich sicher, dass die beiden alles mögliche taten, aber sicher nicht häkeln. Gawjn schien sich herrlich auf den Kosten der beiden Geschwister zu amüsieren. Jedenfalls so lange bis er Iwanka erwähnte. "Als wenn ich schlecht über meine eigene Tochter reden würde, du Depp. Ich glaube ja ehe..."Doch dann verstummte er bei Gawjns Warnung. Immerhin war dieser Jäger und auch wenn er manchmal wirkte als sei irgendwie Intelligenz an dem Mann vorbei geschossen, so war auf seine Sinne verlass und so nahm er das durchaus ernst, wenn Gawjn Obacht sagte. Er brach also sein eigentlichen Satz ab und wandte sich langsam um, in die Richtung schauend. Da schien der zweite ernste Probleme mit seinem Gaul zu haben. Grotesk. Erst als jener vor einem zum stehen kam und die Stimme hob, glaubte der alte sie irgendwo her zu kennen, aber da das Gesicht verdeckt war machte es nicht gleich klick."Der schwarzen Heiligkeit Ogrimar zum Gruss! Was wollt ihr denn dort?" Kam stattdessen eine Gegenfrage, denn Misstrauen war ihm so oft entgegen gebracht worden, dann durfte er durchaus auch misstrauisch sein. Der Kopf neigte sich leicht zur Seite, den Fremden mit Blicken erforschend. Vielleicht entdeckte er was, was Aufschluss auf die Identität des Fremden gab?
Zuletzt geändert von Jeremias Rabenherz am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Credo in unum Deum, Patrem omnipotentem ~ Ogrimar
Seraph - Alchemist - entstellt - Priester
Die PriesterweiheFamilie Rabenherz
Das Feuer wäscht die Seele rein - Asche zu Asche ~ Staub zu Staub.

Benutzeravatar
Gawjn Rabenherz JdF
Dorfältester / Dorfälteste
Beiträge: 124
Registriert: Di 2. Nov 2010, 21:55

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#82

Beitrag von Gawjn Rabenherz JdF » Do 19. Mai 2011, 12:48

*Als der unbeholfene Reiter in Sicht kam, entspannte sich Gawjn langsam.
Dieses Pony....irgendwie....hatte er das schonmal gesehen, kam es ihm in den Sinn....
....Shali's Schloß....? Pony.....Tarot....? Nein.....
....der würde niemals ohne seinen Zylinder vor die Haustür gehen.
Der Jäger deutete in beruhigender Geste dem Priester und ließ von seiner Klinge ab*
"...ich glaub den Witzbold kenn ich irgendwoher...scheint harmlos, so wie der auf dem Gaul sitzt...." *raunte er Jeremias zu
und trat einen oder zwei Schritt näher zu dem Herankommenden.
Als er dann dessen Stimme vernahm, erschien ein Schmunzeln in Gawjns Gesicht. Natürlich - er hatte dieses Pony schon gesehen, erinnerte sich auch wo, und die Stimme kannte er auch*
" Ich denke Dein Pony kennt den Weg nach Hause, wenn Du ihn schon vergessen hast. Ansonsten werden wir ihn Dir gern auch nochmal erklären....
....Cousin!"

*Gawjn schüttelte leicht den Kopf mit heiterem Grinsen, und zwinkerte dem Großvater zu*
"Ob der auch zuhause rausgeschmissen wurde ?
Zuletzt geändert von Gawjn Rabenherz JdF am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
 
"...Pfeil und Bogen, Messer und Dolch, Gift und Glut !.......
...wachendes Auge...schlummernde Wut...rächende Hand...Zornesblut... !"

Seth Ragnar
Bürger / Bürgerin
Beiträge: 331
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:55

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#83

Beitrag von Seth Ragnar » Fr 20. Mai 2011, 14:08

*Irgendwie war es villeicht törricht anzunehmen, diese beiden würden ihn durch die heruntergelassene Kapuze nicht erkennen. Im Grunde war Seth sogar erleichtert als ihm bewusst wurde, das sein kleines Spielchen nicht weiter ging. Breit grinsend schob er die Kapuze zurück und blickte zu den beiden herab. Nun gut.. herab war vielleicht der falsche Ausdruck..er saß auf einem Pony und nicht auf einem hohen Ross.*
Fürwahr.. zwei Raben wie sie unterschiedlicher nicht seien konnten und das hier. Monatelang sieht man keinen von Euch und dann hier mitten auf dem Weg direkt Zwei.
*Langsam streifte er sich von dem Pony ab. Lutz hatte in der Zwischenzeit das frische Grün am Wegesrand erblickt und ging zielstrebing und freudig schnaufend darauf hinzu.*
Der Eine mit den Würdigen ehrenwerter Priester... *Er senkte sein Haupt achtungsvoll gen Jeremias*
Dich habe ich zu treffen gehofft..Wenn auch nicht unbedingt hier. * Lächelnd wie das eines Waldläufers, welcher immer mehr verbarg als er Preisgab wand er sich an Gawjn und reichte ihm die Hand*
Cousin .. Wieder im Lande? Ich freue mich.
* Dieses Unerwartete treffen war..nun..eben..unerwartet. Seth wusste nicht so recht wie er weiter vorgehen sollte. Vielleicht kam er auch gerade völlig ungelegen. Was sagen?*
Nun... Was treibt Euch in diese Gegend? Ich habe gehört .. "hoher" Besuch ist zugegen? *fragte er an beide gewandt, den Kopf dabei leicht zur Seite geneigt und beide genau fixierend. Lauernd, jedes zucken in den Gesichtern zu erkunden*
Zuletzt geändert von Seth Ragnar am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
~Was einmal ist gewesen, wird sobald hier nicht mehr sein.~
~Dies gilt auch für jenes Wesen, welches ist gewandert durch ~
~Ogrimars dunklen Schein ~

Benutzeravatar
Jeremias Rabenherz
Bürger / Bürgerin
Beiträge: 339
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:46

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#84

Beitrag von Jeremias Rabenherz » Fr 20. Mai 2011, 14:40

Hoher Besuch? Nun ja, nicht höher als andere aus Dellero auch, jedenfalls fand Jeremias die Anwesenheit der Zwillinge nicht als unbedingt schlecht. Auch er erkannte Seth nun als solchen und entspannte seine Haltung ein wenig. Wer wusste schon was hier noch so rum lief. Der Blick legte sich auf Gawjn und er quittierte jenen Kommentar mit einem leicht amüsierten Schulterzucken und einem kurzen Ellenbogenstoß in seine Seite, die Witze jetzt zu lassen, er kannte Seths impulsives Gemüt. Wobei er sich durchaus vorstellen konnte, dass wenn Shalimare schlechte Laune bekam auch ihren Gatten vor die Tür setzen könnte. Wer weiß? "Du wolltest zu mir? Wieso dann zum Rabenschloss?" Anwesen zumindest das wo jetzt der Rest drin wohnen sollte, weil wohl Faris und dieses Mädchen sich in das Herrenhaus niedergelassen haben? Orch.. wie auch immer. Er war glücklich mit der kleinen Kammer im Felsendom. Da warf ihn höchsten Vargus raus, wenn jener Anfälle bekam und meinte irgendwelche Sklaven müssten den Steinboden schrubben."Nun.. es war Zufall. Ich habe Verwandtschaft abgeholt und dann.. habe ich mich mit Gawjn hier verquatscht." Von dem Disput erwähnte er nichts. Das war etwas was nur Gawjn und ihn was anginge. "Was wolltest du denn?" Die Taufe hatte er nicht vergessen, gewiss nicht, nur wollte er nicht über den Kopf der Eltern über einen Termin entscheiden.
Zuletzt geändert von Jeremias Rabenherz am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Credo in unum Deum, Patrem omnipotentem ~ Ogrimar
Seraph - Alchemist - entstellt - Priester
Die PriesterweiheFamilie Rabenherz
Das Feuer wäscht die Seele rein - Asche zu Asche ~ Staub zu Staub.

Fadela
Knecht / Magd
Beiträge: 9
Registriert: So 19. Dez 2010, 11:05

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#85

Beitrag von Fadela » Fr 20. Mai 2011, 17:17

Immer näher kam das Land nun und ihr Herz schien immer schneller zu schlagen. Sie hatte sich bis jetzt nicht ausgemalt was sie wirklich tun würde, nun, da sie angekommen war. Sie hatte sich nicht ausgemalt wie er reagieren würde wenn sie ihn denn finden würde... Doch nun schossen ihr vereinzelte Szene in den Kopf die ihr so garnicht gefielen. Warum sollte er sich inzwischen nicht ein anderes Weib genommen haben? Sie war ja nicht zum ersten mal verschwunden, einfach so...
Und überhaupt, was war geschehen seit dem Abend an dem sie Xyron aufsuchen wollte?... Sie wusste noch genau wie sie im Wald gewesen waren und er sie zum zweiten mal gefragt hatte.... Und genau an diesem Abend hatte sie diese Nachricht erreicht und sie ward verschwunden...

Fadela schüttelte den Kopf über sich selbst, was sollte er nur denken von ihr? Er wollte ihr doch damals nur seine Mutter vorstellen, und sie ist einfach verschwunden, ohne ein Wort des Abschiedes... Und wieder kam sie mit nichts, eigentlich weniger als nichts zurück. Was hatte sie denn schon erreicht bis auf die Tatsache das ihre Goldreserven sich dem ende neigten, sie fast dem Fieber erlegen war und nun aussah wie... wie... eben wie sie aussah...

Fast ängstlich biss sie sich auf die Unterlippe, sie wusste, einmal noch musste sie ihm gegenüber treten. Nur allein um die Last loszuwerden die sie bei sich trug... und wer weiss, vielleicht wartete er ja doch noch auf sie, vielleicht wollte er sie ja doch noch bei sich haben, vielleicht... ja vielleicht....

Sacht zog sie den Umhang enger um sich, zum Abend hin wurde es ihr doch sehr kühl, vielleicht auch nur ob der vielen Gedanken, Gefühle die sie beschäftigte. Wenn sie doch nur wieder dieses blöde Mädchen von damals sein konnte, wie damals den Eimer mit dem faulen Obst in der Hand halten könnte, und wie damals diesen einen besten Wurf ihres Lebens machen, den Wurf als sie ihn getroffen hatte, den Wurf als er in ihr Leben getreten war... Sie würde alles geben, und alles besser machen... Und ja, sie würde auch das Erlebnis im Schloss erneut auf sich nehmen.... wenn er ihr doch nur verzeihen würde....
Zuletzt geändert von Fadela am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Gawjn Rabenherz JdF
Dorfältester / Dorfälteste
Beiträge: 124
Registriert: Di 2. Nov 2010, 21:55

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#86

Beitrag von Gawjn Rabenherz JdF » Fr 20. Mai 2011, 19:34

*Gawjn nickte Jeremias kurz zu mit einvernehmlichen Blick. Keine schadenfrohen Witzeleien mehr vorerst. Dann schüttelte er Seth die Hand und sah ihm offen und ehrlich mit einem Lächeln ins Gesicht. Er mochte den Kerl, schließlich vertraute Shali ihm auch - und Gawjn hielt ihn für einen aufrichtigen Kerl*
"Ja, bin aber schon ne Weile aus Enis zurück - schön Dich zu Sehen ,Mann !" *Mit einem Schulterklopfen. Kurz hörte er noch zu, doch bei den Worten -hoher Besuch- wandte er sich ab und rollte leicht die Augen um dann dem Pony beim Grasen zuzusehen.
Der Jäger ging behutsam hinüber, und hockte sich in angemessener Entfernung auf die Erde. Das Tier gefiel ihm. Nach einer kurzen Weile sah er zu Seth herüber, und rief ihm zu*
" Verkaufst Du mir das Pony ? Was willst Du dafür haben ?"
Zuletzt geändert von Gawjn Rabenherz JdF am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
 
"...Pfeil und Bogen, Messer und Dolch, Gift und Glut !.......
...wachendes Auge...schlummernde Wut...rächende Hand...Zornesblut... !"

Seth Ragnar
Bürger / Bürgerin
Beiträge: 331
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:55

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#87

Beitrag von Seth Ragnar » Mi 25. Mai 2011, 22:29

*Verwandtschaft abholen? Mit Gawjn hier verquatscht? MItten in der Pampa? Seth hob für den Bruchteil einer Sekunde fragend eine Braue, ehe er sich grinsend an Gawjn wand. Kurz betrachtete er sein Pony. Lutz. Er würde es nicht mehr hergeben wollen. Davon abgesehen.. Shali würde ihm wohl den Kopf abreissen oder gar ganz andere Körperteile. ... Sowenig wie man ihrem zierlichen Körper soetwas zutrauen vermag umso mehr konnte man sich darin auch in Sicherheit wiegen.. Manches male eine gefährliche Sicherheit... Nein.. Das Pony würde nicht verkauft...*

Verkaufen? Shalimare würde erst mich und dann dich einen Kopf kürzer machen. Nein Nein.. Lutz wird nicht verkauft. Aber vielleicht kommst du mal vorbei und fragst sie einfach selber,oder?
*Verschmitzt zwinkerte er ihm kurz zu und wand sich dann gen Jeremias.
Seth war nach Steinbergen gereist zum Felsendom, ahtte nur Vargus vorgefunden.. - nun gut.. ein übereiltes Unterfangen..zugegeben.. - zurück nach Arakas..Sturkmaknte und den Weg zurück zum Schloss und jetzt stand Jeremias plötzlich vor ihm.
Was genau hatte er eigentlich von ihm gewollt? Einen Termin für die Taufe ausmachen? Sicherlich..War das alles? ... Nein...*

Wenn Gawjn Lust haben sollte...und auch Du Jeremias..vielleicht habt ihr ja Lust zu zweit zu unserem Sitz zu kommen.. Ein Mahl..Ein Ausritt.. * Bei letzterem sprach er mehr zu Gawjn als zu Jeremias..*
Wir verbringen einen schönen tag am Schloss und See und vielleicht findet sich Zeit über die Taufe zu sprechen..oder gar andere Dinge. Shalimare zum Beispiel hält mittlerweile ein ganz besonderes Amt inne...
*Er ließ den Satz so unvollendet und griff nach seiner Feldflasche, öffnete sie und trank einen Schluck.*
Auch einen Schluck? Bester Wein aus Shalimares Weinkeller..Aber pscht! * Legte einen Finger auf die Lippen und hielt beiden abwechselnd die Flasche hin.*
Zuletzt geändert von Seth Ragnar am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
~Was einmal ist gewesen, wird sobald hier nicht mehr sein.~
~Dies gilt auch für jenes Wesen, welches ist gewandert durch ~
~Ogrimars dunklen Schein ~

Benutzeravatar
Jeremias Rabenherz
Bürger / Bürgerin
Beiträge: 339
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:46

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#88

Beitrag von Jeremias Rabenherz » Fr 27. Mai 2011, 17:11

"Wieso nicht. An mir soll es nicht liegen. Außerdem schieben wir es lange genug schon vor uns her, nicht wahr?" Damit meinte er die Taufen. Ob sie nun Zeitnahe erfolgen werden weiß er jedoch noch nicht. Stattdessen nickte er einfach, auch wenn er kaum ohne Not oder Notwendigkeit sich auf einen Pferderücken schwingen würde. Eine Sache die Seth scheinbar beachtete, denn sein Augenmerk war eher auf Gawjn gerichtet. "Wann? Jetzt?" Fragte er noch nach. Auf die Bemerkung zu Shalimare und Amt, sagte er noch nichts. Er würde es schon erfahren, sobald sie dort waren. Früher oder später.
Zuletzt geändert von Jeremias Rabenherz am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Credo in unum Deum, Patrem omnipotentem ~ Ogrimar
Seraph - Alchemist - entstellt - Priester
Die PriesterweiheFamilie Rabenherz
Das Feuer wäscht die Seele rein - Asche zu Asche ~ Staub zu Staub.

Benutzeravatar
Gawjn Rabenherz JdF
Dorfältester / Dorfälteste
Beiträge: 124
Registriert: Di 2. Nov 2010, 21:55

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#89

Beitrag von Gawjn Rabenherz JdF » Sa 28. Mai 2011, 00:02

"Warum nicht...jetzt ? Ich bin dabei.......ich hatte eh geplant auf einen Besuch vorbeizuschauen."
*Gawjn nickte beiden zustimmend entgegen.Einen Moment sah er zögernd zur hingehaltenen Flasche in Seths Hand - ein schneller verstohlener Blick zu Jeremias - ach was solls - so nahm er grinsend einen kräftigen Zug und reichte die Flasche zurück. Dann wandte er sich seiner Braunen zu und führte sie langsam heran, die Zügel in den Händen haltend*
"Kommst Du mit, Großvater ? Kannst auf der Braunen reiten, ist ja doch ein gutes Stück zu Laufen." *fragend gen Jeremias*
Zuletzt geändert von Gawjn Rabenherz JdF am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
 
"...Pfeil und Bogen, Messer und Dolch, Gift und Glut !.......
...wachendes Auge...schlummernde Wut...rächende Hand...Zornesblut... !"

Seth Ragnar
Bürger / Bürgerin
Beiträge: 331
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:55

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#90

Beitrag von Seth Ragnar » Sa 28. Mai 2011, 01:11

Jetzt? Also..Ihr meint sofort? Also..
*SO war dies nun ganz und gar nicht erwartet. Nach Hause traben, ein paar Tage später nochmals eine Nachricht gen Felsendom schicken. So war das geplant. Aber jetzt? .. Seth ging mit der Hand durch sein Haar. Merklich versucht, seine Überraschung nicht anmerken zu lassen. Aber.. Was sollte er nun sagen? Als Waldläufer lehnte man Gastfreundlichket niemals ab. Man wies niemanden in den Wäldern ab, auch wenn er ungelegen kam oder störend war. Man ließ selbst einen Fremden des Nachts an seinem Feuer sitzen, man ließ auch einen Fremden an seinem Wasser, seinem Schnaps oder was sonst gerade vorhanden war teilhaben.
Ebenso sagte man auch nicht Nein, wenn ein Familienmitglied jemanden besuchen wollte.

Sicher, Selbstverständlich! Aber.. *Er wand sich an Jeremias*
Sagtest du nicht, ihr hättet Besuch? Mir ist es gleich. Gerne könnt ihr vorbei kommen. *Gleich war es ihm allerdings. Also..Ob der Besuch nun warten musste.. Ach was solls...
Das Schloss, Shalimare und ich heissen Euch stets Willkommen.. Sucht es Euch aus..Heute noch..Morgen oder die nächsten Tage. Für Verpflegung ist gesorgt. Betten sind frei...* Frei waren seit neuestem ziemlich viele Betten, aber so genau musste dies hier nun nicht erwähnt werden. Er wand den Kopf gen Gawjn.*
Waldläufer und Jäger sind im Rabenschloß generell gerne gesehen...Nach wie vor...
Wie ihr wollt.. Heute Morgen... sucht es Euch aus.. Überlegt es Euch nur schnell..die Sonne geht unter.


*Mit einem Kopfnicken gen Westen deutete er darauf hin das sich die Sonne nun allmählich dem Horizon näherte.*
Zuletzt geändert von Seth Ragnar am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
~Was einmal ist gewesen, wird sobald hier nicht mehr sein.~
~Dies gilt auch für jenes Wesen, welches ist gewandert durch ~
~Ogrimars dunklen Schein ~

Benutzeravatar
Jeremias Rabenherz
Bürger / Bürgerin
Beiträge: 339
Registriert: Do 6. Mai 2010, 17:46

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#91

Beitrag von Jeremias Rabenherz » Sa 28. Mai 2011, 08:20

Ein wenig wirkte Seth als würde er mit Worten Rudern. War er etwa überrascht. Als Gawjn meinte er könnte ja auf das Pferd sah der Alte ihn entgeistert an."Ja.. also. Ich werde es schon schaffen." Meinte er zuversichtlich zu dem Jäger und wandte sich wieder Seth zu."Alles in Ordnung?" Fragte er nachforschend. Diese Betonungen und überhaupt die Art wirkte fast, als würde er verzweifelt sein? Nein, irgendwas anderes. Nachdenklich warf er Gawjn einen Blick zu. "Dann gehen wir, wenn wir schon mal Zeit haben."Meinte er einfach und somit war es wohl beschlossene Sache.
Zuletzt geändert von Jeremias Rabenherz am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Credo in unum Deum, Patrem omnipotentem ~ Ogrimar
Seraph - Alchemist - entstellt - Priester
Die PriesterweiheFamilie Rabenherz
Das Feuer wäscht die Seele rein - Asche zu Asche ~ Staub zu Staub.

Benutzeravatar
Gawjn Rabenherz JdF
Dorfältester / Dorfälteste
Beiträge: 124
Registriert: Di 2. Nov 2010, 21:55

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#92

Beitrag von Gawjn Rabenherz JdF » Do 2. Jun 2011, 23:24

*.....gesagt - getan und so nickte Gawjn beiden zu.
Mit seiner Braunen am Zügel geführt setzte er sich in Bewegung und zog los, den Weg zurück bis zur Gabelung und dann den Abzweig gen Richtung Shalimares Schloß*
"Wir könnten eine Abkürzung nehmen.....den Pfad quer durch....an meinem Lager am Eiskalten Bach vorbei....das spart eine halbe Stunde....ist aber dafür etwas weniger entspannt zu gehen.....durchs Gehölz."
*Schlug er den beiden Anderen vor. Ihm war da so eine Idee gekommen.....*
Zuletzt geändert von Gawjn Rabenherz JdF am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
 
"...Pfeil und Bogen, Messer und Dolch, Gift und Glut !.......
...wachendes Auge...schlummernde Wut...rächende Hand...Zornesblut... !"

Fadela
Knecht / Magd
Beiträge: 9
Registriert: So 19. Dez 2010, 11:05

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#93

Beitrag von Fadela » Fr 3. Jun 2011, 08:35

Lichthafen... Nun stand sie da und blickte sich etwas unsicher um. Alles kam ihm ein wenig fremd vor, auch wenn sie einfach eine Zeit lang nicht hier war und eigentlich jeden Winkel hier kennen sollte...Kaum ein Wesen war noch zu sehen, nur vereinzelte Schiffsarbeiter die die Waren entluden von dem Frachtschiff mit welchem sie gekommen war.... Und es war auch niemand hier der auf sie wartete.... Sie wusste, es konnte auch niemand hier sein, und dennoch hatte sie ein wenig gehofft...

Ein leiser seufzer, innerlich aufmunternde Worte gesprochen, und schon war sie auf dem Weg der hinaus aus Lichthafen führte, vorbei an Halam's Gaststätte, ein kurzer Blick durchs Fenster geworfen... es hätte ja schliesslich sein können... Angst hatte sie nicht zu dieser Stunde unterwegs zu sein, dass hatte sie nie gehabt... Vielleicht auch weil sie in "brennlichen" Situationen meist ihren "Schutzengel" bei sich gehabt hatte, oder einfach weil sie nicht zu der Sorte Mensch gehörte die sich über solch Dinge keine Sorgen machten, die mehr an das gute der Menscheit glaubte... Auch wenn ihr ihre Aufenthalte im sogenannten "Schloss" anderes gelehrt hätten sollten...

Einen kurzen Moment blieb sie auf der Brücke die aus Lichthafen führte stehen und blickte ins Wasser. Die Lichtung am Bach, weit war sie nicht mehr und langsam beeilen sollte sie sich auch, denn es wurde zusehends dunkler... Sie hatte schliesslich nicht seine Sinne, und bei Nacht sah der Wald an jeder Ecke gleich aus, jeder Baum identisch... Oder sollte sie vielleicht ihren Besuch zur Lichtung auf Morgen verschieben? Nein, sie wollte heute noch den Platz sehen, wollte sich erinnern an "ihre" Zeit, und irgendwie hoffte sie noch immer ihn dort zu sehen....
Zuletzt geändert von Fadela am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Gawjn Rabenherz JdF
Dorfältester / Dorfälteste
Beiträge: 124
Registriert: Di 2. Nov 2010, 21:55

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#94

Beitrag von Gawjn Rabenherz JdF » Do 9. Jun 2011, 23:55

*Das irgendwie unentschlossene Schweigen des Cousins und des Priesters wertete Gawjn als stilles "Nein" zu seinem Vorschlag....was ihn aber nicht weiter störte, und er nur mit leichtem Schulterzucken quittierte*
"Naja......ähm, ich zeige Euch mein Zuhause im Wald vielleicht ein anderes Mal, ...wenn es früher am Tag ist und nicht schon abenddämmert. Ich werd aber doch eben dort nach dem Rechten schauen, und dann zu Euch nachkommen.....nehmt Ihr ruhig die offizielle Route über die Waldwege.
Da könnt Ihr dann ungestört über Eure Taufsache beraten...."

*Ja...das war doch so viel besser. Womöglich sah es im Lager am Bach aus wie Kraut und Rüben - und dann Besuch mitbringen?....Ein anderes Mal, beschloß Gawjn und hob den Beiden kurz die Hand mit einem Nicken entgegen*
"Ich komme gleich nach.....setzt schonmal die Pfanne auf den Ofen, ich schau mal was ich unterwegs zum Abendessen fangen kann."
*Er zwinkerte noch und setzte sich dann in Bewegung. Nach kurzem Stück bog er vom Weg ab und verschwand samt Pferd im Dickicht*
Zuletzt geändert von Gawjn Rabenherz JdF am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
 
"...Pfeil und Bogen, Messer und Dolch, Gift und Glut !.......
...wachendes Auge...schlummernde Wut...rächende Hand...Zornesblut... !"

Benutzeravatar
Gawjn Rabenherz JdF
Dorfältester / Dorfälteste
Beiträge: 124
Registriert: Di 2. Nov 2010, 21:55

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#95

Beitrag von Gawjn Rabenherz JdF » Fr 10. Jun 2011, 00:17

((Spin off - Zwischenspiel:
hier gehts für Gawjn -und natürlich für alle Interessierten - erstmal in der Lichtung weiter--->

https://www.d4o-forum.de/forum/viewtopic.php?f=50&t=1796 ))
Zuletzt geändert von Gawjn Rabenherz JdF am So 14. Apr 2013, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
 
"...Pfeil und Bogen, Messer und Dolch, Gift und Glut !.......
...wachendes Auge...schlummernde Wut...rächende Hand...Zornesblut... !"

Efgenya Rabenherz
Bauer / Bäuerin
Beiträge: 23
Registriert: So 24. Okt 2010, 16:23

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#96

Beitrag von Efgenya Rabenherz » Fr 22. Jun 2018, 21:07

Wieder steht sie an der Reling eines Schiffes und sieht der Küste Altheas entgegen.
Jahre sind ins Land gezogen, in denen sich vieles und nichts verändert hat. Dellero ist weiterhin fest in Rabenherzen-Hand, was die Alten natürlich freut. Schließlich lebt es sich nirgendwo so gut wie in den Gefilden, wo man alles im Griff hat. Dinge geschehen einfach deshalb, weil man selbst es so will. An diesen Umstand gewöhnt man sich. Natürlich.

Umso verwunderlicher, dass sie mit ihrem Bruder, Liebsten, Gemahl zusammen dieses Wunderland verlassen hat, um wieder einmal in die wüsten Verhältnisse Altheas einzutauchen. Ein Umstand, der sie wahrscheinlich wundern würde, wenn sie nicht selbst diese Reise forciert hätte. Ja, sie wollten es so, Faergas und sie. Einerseits, da sie neugierig sind, wie sich der ansässige Teil der Familie im fernen Königreich Goldmond schlägt. Gab es vielleicht wieder unzüchtige Hochzeiten, Kinder von fremdem Blut? Fiel der kleine, jähzornige Bruder Gawjn womöglich einem Verbrechen zum Opfer? Hat der Großvater die Kirche Ogrimars noch fest in den Händen? Oder wurde ihm sein Priesteramt gar entrissen? Wie steht es um Tarots Nachkommen? Konnte sich Volgo seiner fremdblütigen Gattin entledigen? Fragen über Fragen, die die Familie beantwortet wissen will. Jede einzelne davon. Und einige mehr, die an dieser Stelle nicht gestellt werden.

Andererseits ist da noch ihre Mission, die sie beide bis ins kleinste Detail geplant haben. Bereit, sie mit allen Konsequenzen durch zuziehen. Eine Mission, die davon kündet, dass Selbstüberschätzung und Überheblichkeit keinesfalls blind machen. Für Umstände, die nun einmal sind wie sie sind. Es kann nicht geleugnet werden, dass die Gesetzmäßigkeiten einer von Inzest durchdrungenen Sippe eines Tages zu Buche schlagen werden. Mit Folgen, deren Ausmaß nicht abzuschätzen sind. Wahnsinn ist da nur eine Option, die relativ leicht zu überspielen ist. Vielleicht. Doch müssen auch andere Auswüchse in Betracht gezogen werden, die niemand haben will. Dem gilt es entgegen zu wirken, ehe es zu spät dafür ist.

Ein eisiger Wind hüllt sie ein und treibt ihr verirrte Strähnen ihres rotbraunen Haares in die Augen. Sie streicht sie hinter das Ohr zurück und wickelt sich enger in ihren Umhang ein. Dabei wandert der Blick ihrer grünen Augen über die nahende Küste. Sie werden in Lichthafen von Bord gehen und sich zunächst ein Zimmer in dieser ärmlichen Taverne nehmen. Bis geklärt werden konnte, wie und wo die Familie auf Althea zu finden ist.

Faergas Rabenherz
Bauer / Bäuerin
Beiträge: 21
Registriert: So 24. Okt 2010, 19:12

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#97

Beitrag von Faergas Rabenherz » So 24. Jun 2018, 20:32

Langsam trat er heran, den Blick für nur einen kurzen Moment auf die Küste vor ihnen gerichtet, bevor er sich wieder Ihr zu wendet.
Sein Arm, legt sich sanft um ihre Hüfte, während er nah an sie heran tritt, so nah das sein Körper sich leicht an ihren schmiegt.

- Und Du bist dir sicher ? -

Natürlich war sie das und er auch, denn eine andere Option gab es nicht.
Trotzdem wäre er lieber daheim, als hier in der Ferne.

Sein Kopf neigt sich leicht und schon fand ein sanfter Kuss seinen Weg auf ihr Haar, wo
er zugleich einen tiefen Atemzug von ihr nimmt, ehe seine Hand nach ihrer greift um sie kurz in seine Arme zu ziehen.
Jeder Moment mit ihr war kostbar und jeder Moment ohne sie verschwendete Zeit, was wiederum ein Lächeln auf seine sonst meist kühlen Züge lockte.

- Meine Schönheit -

Laute Worte der Manschaft, rauschten an sein Ohr und nur ungern löste er sich von dem schönen Bild vor sich, aber sie hatten ein Ziel und umso schneller sie dieses erreichten, umso schneller würden sie zurückkehren können.

Benutzeravatar
Lunata
Knecht / Magd
Beiträge: 9
Registriert: Mi 16. Apr 2014, 14:59

Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#98

Beitrag von Lunata » Mo 25. Jun 2018, 17:26

* Die Familie findet sich - immer wieder. Für das Haus Rabenherz waren Städte, Landstriche, Provinzen und gar Königreiche wie ein großes Spielfeld. Das ein großer Teil davon auch in den Händen der Raben lag, macht es einfach, sich immer wieder zu finden - aber auch schwerer, sich aus dem Weg zu gehen........auf Dauer. Glücklicherweise gab es seit einiger Zeit mehr als eine Seite an diesem Spielfeld, an denen man Platz genommen hatte und die Fäden zog. Rocharden wurden geplant, Figuren nach Herzenslust umgeworfen, neu gruppiert, ins Feuer geworfen oder versteckt. Die Älteren, die sich die Macht sicherten, gegen die Jungen, die sich zu bewähren hatten, oder auch umgekehrt. Eigen Fleisch und Blut, Verwandschaft, Freunde oder Feinde - alles gemischt, niemand verschont. Lunata Rabenherz kannte es zur Genüge. Jahrzehntelang hatte sie es ertragen, mitgespielt aber gehasst.
Äußerlich fast unbewegt stand sie an der Brüstung des Balkons und blickte hinaus über die Wälder. Dicht und weit umgaben diese das alte Anwesen der Familie und umschirmten es von der unruhigen Umgebung des Reiches Goldmond.

Sie hatte ein Dutzend ihrer Kinder ausgesandt. Ihre Kinder, so nannte sie ihre Scharen von Rabenvögeln. Lunata sah ihnen nach und lauschte. Oft schon hatten ihre Kinder Kunde gebracht von Enkeln und Urenkeln in Sturmkante. Von den wenigen Freunden. Von IHM. Sehnsucht stirbt nicht mit dem hohen Alter. Sie wartete - noch immer. Eines Tages würde sie den Schleier heben, ablegen und verbrennen.....ihm wieder in die Augen sehen. Doch noch harrte sie aus.

Eine Hand legte sich haltend auf ihren breiten, weissen Schulterkragen, als ein seichter Windhauch diesen von den Schultern ihrer schwarzen Robe heben wollte.

Ja, wenn man Augen und Ohren offenhält, würde man die Familie auch in Althea finden. Man würde zumindest erkennen, dass man über die Ankunft bereits informiert sein könnte. Ihre Kinder - ihre Augen und Ohren in der Ferne *
 
Necessariis unitas, dubiis libertas, omnibus Caritas

Efgenya Rabenherz
Bauer / Bäuerin
Beiträge: 23
Registriert: So 24. Okt 2010, 16:23

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#99

Beitrag von Efgenya Rabenherz » Mi 27. Jun 2018, 16:47

Als Faergas näher tritt, wendet sie ihm den Blick zu und lächelt. Es ist eines dieser Lächeln, die nur für ihn reserviert sind. Seine Arme umfangen sie so liebevoll, dass sie sich geborgen und gut behütet fühlt. Für einen Augenblick schließt sie die Augen und lehnt sich an ihn. Sanft schiebt sie ihre Hand in seine und sieht zu ihm auf. Es ist nur ein kleines Stück, das er größer ist als sie, daher begegnen sie sich stets auf Augenhöhe. Und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Ich bin sicher.

Nur geflüstert, wird der kräftige Wind die wenigen Worte vielleicht davon tragen, ehe sie seine Ohren erreichen. Aber, das macht nichts. Die Mission ist bis ins kleinste Detail geplant. Es hat Wochen gedauert sie vorzubereiten. Nicht etwa das Vorhaben selbst. Nein, da waren sie sich schnell über die Vorgehensweise einig. Die Hintergrundplanung war es, die sich in die Länge zog. Die Familie sollte denken, es wäre ihr Plan, diese Reise nach Goldmond anzuberaumen. Was schwierig zu bewerkstelligen war, da Dummheit nicht zu den Eigenschaften der Rabenherzen gehört. Im Gegenteil. Misstrauen und Raffinesse liegen ihnen im Blut. Es bedurfte vieler kleiner, herausfordernder Anspielungen auf den Teil der Familie in Althea, bis Harad und Iwanka es für nötig befanden, ihre Zwillinge zu einer Erkundung loszuschicken.

Ein zufriedenes Lächeln legt sich auf ihre Lippen, während sie sich an ihren Liebsten schmiegt und zärtlich mit seinen Fingern in ihrer Hand spielt. Das Land kommt näher und man kann bereits den Hafen und die Stadt dahinter sehen.

Schau, ein Begrüßungskomitee!

Sie streckt den Arm aus und deutet auf einige Raben, die an der Küste ihre Kreise ziehen. Natürlich geht sie nicht davon aus, dass die hiesige Familie gerade in Rabengestalt einen Ausflug ans Meer macht, doch findet sie das Bild passend.

Vielleicht sollten wir morgen einmal nach dem alten Familiensitz sehen. Er wird auf Dauer gemütlicher sein als die Schänke mit ihren harten Betten. Was meinst du, mein Lieber?

Benutzeravatar
Rufus Rabenherz
Landstreicher / Landstreicherin
Beiträge: 3
Registriert: Do 28. Jun 2018, 17:16

Re: Sprach der Rabe ... Nimmermehr!

#100

Beitrag von Rufus Rabenherz » Do 28. Jun 2018, 19:27

Eine schwarze Kutsche mit Silberbeschlägen rollte durch die Straßen Delleros.
Ein Vierspänner, angetrieben von zwei Kerlen auf dem Kutschbock, die in jeder messbaren Kategorie - sei es Muskelkraft, Ausdauer oder mangelnder Intellekt - mehr als geeignet schienen, mit den armen Pferden die Plätze zu tauschen.
Beutler und Sattler, zwei Schläger aus der Gosse, die ihre kriminellen Talente dank einer gewissen Familie ganz schamlos zu ihrem gut bezahlten Beruf machen konnten. Jeder von ihnen hoch, breit und hohl wie ein durchschnittlicher Kleiderschrank.

Bei den beiden Passagieren im Inneren des edlen Gefährts handelte es sich, selbstverständlich, um die hochwohlgeborenen Herrschaften Ursula und Rufus Rabenherz.

"Du bist so still, Verehrteste. Ein Umstand, den ich für gewöhnlich sehr zu schätzen weiß, wirklich, das musst du mir glauben. Allerdings ist mir zumeist bekannt, woher dein Mangel an Palaver rührt. Diesmal nicht. Hat dir das Theaterstück etwa nicht gefallen?"

Ein Peitschenknall von draußen, vorne, und ein kurzer dumpfer Ruf, als Beutler die vier PS nachdrücklich zu mehr Einsatz mahnte.

"Theaterstück." wiederholte Ursula mit einem halb erstickten Lachen. "Ein langweiliges, folgenloses Sprücheklopfen auf ein paar Holzbrettern war das. Wo sind die Zeiten hin, als ganze Städte noch die Bühne waren, auf der wir die Akteure demütigen, hoch steigen, tief fallen, lieben, verlieren, lernen, leben oder sterben ließen - zu nicht mehr als zu unserem Vergnügen?"

"Diese Zeiten dauern weiterhin an. Nur gegen das entsprechende Glücksgefühl scheinen wir allmählich abzustumpfen."

"Jetzt wirst du albern."

"Fiel mir soeben auch auf. Verzeih."

Mit einem nur ganz leichten Poltern bog die Kutsche in die Auffahrt zum heimischen Anwesen ein.

"Oh - hast du es bereits gelesen? Unser liebster Familienzweig hat seiner Saat eine weitere Expedition in dieses unsägliche Inselreich aufgetragen. Das ist natürlich nicht mit einer vollwertigen Partie 'Große Reiche' zu vergleichen, aber es weckt meine Neugierde."

"Deinen Spieltrieb." korrigierte Rufus, während er zur Tür hinaus stieg, die Sattler ihm bereitwillig aufhielt. Hiernach reichte er eine behandschuhte Hand ins Kutscheninnere, um seiner Angetrauten herauszuhelfen.

"Was dasselbe ist." bemerkte sie lediglich, raffte ihre Ausgehgarderobe ein wenig und schaffte es ausreichend elegant das Gefährt vollkommen selbstständig verlassen.

"Was dasselbe ist." nickte Rufus, zog seine Hand ohne jede äußere Gefühlsregung ob dieser Abweisung zurück. "Wenn ich wetten würde, was ich nicht tue, weil ich dem Glücksspiel fernbleibe, würde ich sagen, du wirst noch heute das Spielfeld aufbauen."

"Und den ersten Zug machen". Ein seltenes Grinsen untermalte jene Worte, allerdings ließ es Ursula nicht einmal ein bisschen sympathischer aussehen. Eher gruselig.
~$~ Rufus Rabenherz ~$~
Bild
~$~ Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu. ~$~

Bewerte dieses Thema
Antworten

Zurück zu „Bücherei der Geschichten“