Heimkehr

Hier könnt ihr eure RP´s weiterführen oder neue anfangen

Re: Heimkehr

Beitragvon Lycin » Di 4. Jul 2017, 16:57

Mit größer werdenden Augen schaute sie Niobe an und lauschte ihren Worten. "In Ordnung.." Wisperte sie ihrer Mutter anschließend ins Ohr und lächelte ihr zuversichtlich entgegen. Und versuchte einfach die wieder lauter wispernden Schatten mit weg zu lächeln. Kurz hatte sie die Hoffnung gehabt, dass man diesen Ort austricksen könnte... Doch sie vertraute Niobe und deren Erfahrung sowie der Tatsache, dass das Wispern wieder deutlicher wurde. Den Fremden schien sie schon fast vergessen zu haben, als sie die Hand in ihrer aufmunternd drückte und dabei in das Gebäude hinein lauschte.

"Lova? Bist du das?"
Rief sie schließlich ebenfalls, als sie die zarte Stimme des Mädchens vernahm. Dabei klopfte ihr Herz voller Hoffnung bis zum Hals."Wir werden dich finden!" Versicherte sie nochmals - Niobes Worte leise für sich wiederholend und lächelte eben jene dann an. "Meinst du sie könnte die ganze Zeit hier gewesen sein?" Fragte sie schließlich leise. "Und wie kommst du darauf, dass es nur eine verfluchte Seele sein könnte? Sogar das Blut war wahrnehmbar..." Murmelte sie leise und warf noch einen kurzen Blick auf den Fremden. Auch Lycin hatte es entfernt wahr genommen. Doch sie war nicht hungrig, sodass es sie wenig interessierte.

Und dann griff sie auch schon beherzt nach der Türklinke der Tür, zu der Niobe sie beide geführt hatte und öffnete diese. Einen Moment lang hielt sie dabei gespannt den Atem an. Doch es war nicht dunkel in diesem Korridor, der sich vor ihnen auftat... Von Fakeln gesäumt, die ein grünliches Licht verströmten... Umwabert vom Wispern der Schatten vor und auch hinter ihnen... So viele. Kurz schluckte Lycin, doch trat dann entschlossen einen Schritt über die Schwelle. Dabei Niobes Hand fest in der ihren, um einander bloß nicht zu verlieren. "Wir schaffen das!"
Lycins Geschichte
Bild


~ Schattenkind ~
Tochter der Niobe Xyn und des Landorin, Schwester von Lovania
Lycin
Bauer / Bäuerin
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 9. Jul 2016, 20:10

Re: Heimkehr

Beitragvon Lovania » Di 4. Jul 2017, 21:14

Da stand sie nun, die Hände leicht geballt, den Hals leicht vorgestreckt, versuchte sie gegen das Rauschen in den Ohren die nächsten Worte zu hören.

- Mami ! - jaaa das war doch ganz klar die Mami und schon rauschte die Hoffnung durch den kleinen dünnen Körper hindurch, was ihr auch sofort
eine entzückende Gänsehaut erwachen lies.

Die Mami war also tatsächlich gekommen um sie zu holen, sie zurück zu holen. Denn natürlich war es falsch gewesen, die Lova einfach davon zu schicken.
Weg zu schicken um eine Oma zu suchen die sie doch viel früher verlassen würde als die Mami.
Ach, sie würde ihre Mami gleich in den Arm nehmen und.....

Moment ! Was sagte die Mami da ? Da bleiben ? wo ? Hier im Gang, Flur ?

Die immer größer werdenden Augen huschten von rechts nach links und von links nach rechts, bevor sie kräftig schluckte.
Das war doch nicht ihr ernst oder? Hier stimmte doch ganz deutlich etwas nicht !

Und dann wusste sie es wieder. Klar, da war doch etwas was...

Ganz still verharrte sie, starrte so weit zurück sie konnte, ohne den Kopf groß zu bewegen, denn jetzt fiel ihr wieder ein, sie war doch weggelaufen vor dem
schwarzen Etwas da... Richtig, das war sie doch, nur wo war es jetzt ?

Das kleine Herz begann wieder zu rasen, Angst rauschte durch ihren Körper und die süsse entzückende Gänsehaut machte einem unguten Gefühl platz.

Mist mist mist... öh... wem gehörte eigentlich diese andere Stimme da ? Sie konnte es nicht genau verstehen, aber das war eindeutig jemand Fremdes!

- Waaaaaaah, gehhh wech -

Schon war alles gesagte, gedachte vergessen. Etwas unheimliches hatte sie gestreift.
Auf keinen Fall würde sie auch nur eine Sekunde länger hier stehen bleiben. Sie musste nach unten und zwar sofort.
Also rannte sie los, einfach mal gerade aus...
Bild
Auf der Suche nach der Oma Niobe Xyn und dem Opa Lanar vTuras
- Mama.. für immer in meinem Herzen -
Benutzeravatar
Lovania
Dorfältester / Dorfälteste
 
Beiträge: 142
Registriert: So 2. Mai 2010, 19:27

Re: Heimkehr

Beitragvon Niobe » Mi 5. Jul 2017, 21:52

Derweilen sie zuerst einen Fuss...hernach den zweiten über die Schwelle setzte, ganz so, als wolle sie prüfen, ob der Boden wirklich stabil sei, blickte sie ein letztes Mal nach der Treppe...der Herr stand dort wie angewurzelt...was ihr ein beinahe höhnisches Lächeln entlockte... Angst, Wertester?... Worauf sie mit dem Schattenkind zusammen den Flur betrat und das Ende desselben fest ins Auge fasste... Nun... sprach sie dabei nachdenklich... Denselben Gedanken machte ich mir vorhin...sollte sie die ganze Zeit über hier verweilt haben, hätte sie speisen und trinken müssen...was mir sehr unwahrscheinlich vorkam...bei den besonderen Verhältnissen in diesem Gemäuer...So dachte ich, das Haus habe die Kleine...verschlungen und nur ihre jammernde Seele übrig gelassen... Doch jetzt... Abermals drückte sie die Hand ihrer Ältesten... geben wir unser Bestes, ihr aus ihrer misslichen Lage heraus zu helfen...

Gemeinsam...und umwabert von Schattengeflirr und Gewisper...bewegten sie sich den Flur entlang...vorbei an den giftgrünen Lichtern, welche ihr mehr als bedrohlich erschienen... Doch schon nach wenigen Schritten bleib sie abrupt stehen, denn es war ein weiterer Ruf der Kleinen zu vernehmen... so nahe, dass sie meinte, das Kind stünde unmittelbar neben ihnen... Ohne lange zu zaudern öffnete sie die nächstliegende Tür auf der rechten Seite und rief leise: Lovania...bist du hier?... Bevor sie auch nur auf Antwort warten konnte, umschwirrte das Schattengeschwader ihrer beider Köpfe, um dann in geballter Formation und unter anschwellendem Kreischen in das Zimmer einzudringen... Komm, Tochter... ohne zu zögern hastete sie in jenen Raum, in welchem sie die Kleine zu finden erwartete... Lovania??...
~Eis, Blut....und Tod~Bild~Wenn ich mir erlaube zu fühlen, fühle ich nur Schmerz~
~Mami der bezaubernd nervtötenden Lovania ~ Nahm das Schattenkind Lycin in ihr Haus auf~
Benutzeravatar
Niobe
Dorfältester / Dorfälteste
 
Beiträge: 134
Registriert: Mo 3. Mai 2010, 13:41

Re: Heimkehr

Beitragvon Lycin » Do 6. Jul 2017, 12:07

Ebenso wie Niobe horchte sie auf das kleinste Geräusch der Kleinen, während sie sich wachsam umsah und bedacht blieb, möglichst in der Mitte des Flurs zu laufen, um nicht zu nah an jene seltsamen grünen Lichter zu kommen. Doch etwas hemmte sie darin noch einmal zu rufen, als sie die Stimme des Mädchens vernahmen. Hatte sie sie mit - Waaaaaaah, gehhh wech - gemeint oder nur einen dieser finsteren Schatten? Beides war möglich... aber warum sollte sie sie nicht ebenfalls wie Niobe erkennen? Zweifel keimten irgendwo unter der Oberfläche, als sie sich auf der Lippe herum kaut.

Doch Niobe ließ ihr keine Zeit, weiter nachdenklich in Gedanken zu schwelgen, da sie auf den Ruf Lovanias hin bereits die nächste Tür aufgerissen und sie mit hindurch gezogen hatte. "Lova?" Rief sie nun ebenfalls abermals in die Dunkelheit der Schatten hinein, die sie umgab und die ihre Augen, die doch an Dunkelheit gewöhnt waren, nicht zu durchdringen vermochten. "Bist du hier irgendwo?" Rief sie abermals und drückte fest Niobes Hand in der ihren, um sie ja nicht zu verlieren, während sie langsam durch den Gang mehr stolperte, als wirklich lief. "Verdammte Schatten, man sieht ja gar nichts!" Fauchte sie leise dem wabernden Schwarz um sie her entgegen und tastete mit freier Hand im Raum nach der Wand.
Lycins Geschichte
Bild


~ Schattenkind ~
Tochter der Niobe Xyn und des Landorin, Schwester von Lovania
Lycin
Bauer / Bäuerin
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 9. Jul 2016, 20:10

Re: Heimkehr

Beitragvon Lovania » Do 6. Jul 2017, 18:10

~ Lovania - Lova ~ Die gesprochenen Worte rauschten wie auf Wellen getragen an ihr vorbei.
Es war schon komisch, denn sie kamen von vorne, doch da war nur das Ende, eine Wand an der sie jetzt zum stehen kam.
Und dennoch hörte es sich an als würden genau von dort die Worte kommen.

Sehr merkwürdig.. - Mami ? - leise, leicht auf die Lippen gebissen und mit beiden Händen dabei über die Wand streichend.

- Maaaaamii ? - und schon haute sie mit kleinen Fäusten gegen die Wand aus Holz, immer kräftiger und fester.

Hinter ihr zischte es, flüsterte es.. sie konnte es fast fühlen, spürte wie sich die kleinen Härchen in ihren Nacken aufstellten..

Oh weh.. die Monster kamen..
Bild
Auf der Suche nach der Oma Niobe Xyn und dem Opa Lanar vTuras
- Mama.. für immer in meinem Herzen -
Benutzeravatar
Lovania
Dorfältester / Dorfälteste
 
Beiträge: 142
Registriert: So 2. Mai 2010, 19:27

Re: Heimkehr

Beitragvon Niobe » Mo 10. Jul 2017, 09:32

Es schien, als haben sich die Schatten in diesem Zimmer versammelt, um sie beide davon abzuhalten, die Suche weiterzuführen... Kaum dass sie den Raum betreten hatten, ward das Wirrwarr zu undurchdringbar, dass sie versucht war, mit beiden Händen zu wedeln, als wolle sie lästige Fliegen verscheuchen, um wenigstens ein klein Wenig zu sehen...die Schwärze mit Blicken zu durchdringen...Doch ahnte sie, dass es nicht von Nutzen sein würde... Daher begnügte sie sich damit, die Hand ihrer Ältesten fest umklammert zu halten und mit der anderen zu tasten, ob sie wohl an einer Wand anlangen würden... Da, hörst du, Tochter...sie ruft wieder... Kurz verhielt sie ihre Schritte und lauschte... Lovania?...

Sie hasste dieses Gemäuer...Es war keine neue Erkenntnis...und doch spürte sie es hier und jetzt wieder übermächtig... Wir müssen die Wand finden, hinter jener sich die Hilferufe deiner Schwester verbergen... Wobei sie sich umsah...zurück zu der Tür, durch die sie gekommen waren...doch diese war längst aus ihrem Blickfeld verschwunden... umwabert von bedrohlich zischenden Schattenwesen... Blitzten nicht glühende Augen in der Finsternis...irritiert schüttelte sie ihr Haupt... Lovania, Lovania!... Wieder wollte Hoffnungslosigkeit sie übermannen... sie hatten die Burg ein weiteres Mal herausgefordert...wer wusste schon, ob sie nicht alle diese Kühnheit mit dem Leben bezahlen würden...
~Eis, Blut....und Tod~Bild~Wenn ich mir erlaube zu fühlen, fühle ich nur Schmerz~
~Mami der bezaubernd nervtötenden Lovania ~ Nahm das Schattenkind Lycin in ihr Haus auf~
Benutzeravatar
Niobe
Dorfältester / Dorfälteste
 
Beiträge: 134
Registriert: Mo 3. Mai 2010, 13:41

Re: Heimkehr

Beitragvon Lycin » Mi 12. Jul 2017, 21:27

Immer weiter an der Wand entlang tasteten sie, wobei sich Lycin nicht nur einmal an irgendeinem unerkennbaren Möbelstück die Schienbeine anstieß. "Autsch" Verkündete sie dann hier und dort, drückte sachte Niobes Hand und folgte deren Zug und dem Rufen Lovanias bereits wieder. Immer an der Wand entlang. Die Schatten indes wollten sich einfach nicht lichten, sondern drangen auf sie ein, vernebelten ihnen die Sicht und wisperten bedrohlich. Doch die abgetasteten Wände blieben aus Stein. Und das Wabern und Wispern der Schatten machte eine genaue Zuordnung, in welcher Richtung sich die Lova befand, fast unmöglich.

So tastete auch Lycin an der Wand entlang. "So nah... Es klingt so nah... Wo ist sie denn nur? LOVA?!". Dabei pochte sie feste gegen eine der steinernen Wände, horchte. Doch das dumpfe hölzerne Hallen und die Rufe kamen von wo anders her... Weiter ging es in diesem seltsamen Raum, der schier kein Ende zu haben schien, als vergrößere er sich selbstständig.

"Autsch!"
Kam es dann wiederum von Lycin. Wieder hatte sie sich gestoßen. Tastend fuhr sie über das hölzerne und deutlich größere Möbelstück, als jene zuvor und versuchte Niobe etwas mehr zu sich zu ziehen. "Das ist ein Schrank! Kommen die Rufe und das Pochen vielleicht hier raus?" Suchend blickte sie in der Dunkelheit nach dem Gesicht ihrer selbsternannten Mutter, das sich nicht erkennen ließ und tastete mit einer Hand weiter, in Richtung Schranktürgriff. Wer wusste schon, ob dieser nicht tatsächlich ein Zimmer enthielt... Immerhin war in diesem Gebäude alles möglich. Und die bisherigen Wände in diesem Raum schienen aus Stein... "Wer erschafft nur so einen seltsamen Ort...?" Murmelte sie währenddessen leise und fragend gen Niobe.
Lycins Geschichte
Bild


~ Schattenkind ~
Tochter der Niobe Xyn und des Landorin, Schwester von Lovania
Lycin
Bauer / Bäuerin
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 9. Jul 2016, 20:10

Re: Heimkehr

Beitragvon Lovania » Do 13. Jul 2017, 18:41

Langsam hielt sie inne in ihren Bewegungen, denn sie konnte den leisen feinen Atem vom Monster in ihrem Nacken spüren.
War es eins ? oder waren es zwei ? oder vielleicht sogar..
Stopp ! Die Lippen fest auf einander gepresst, die Finger zu kleinen Fäusten geballt, zitterte sie förmlich vor Anspannung.

Wie kam sie jetzt hier wieder weg ?

- Weg .. GEH weg ! -

Die Worte hatte sie steif heraus gepresst, hoffend das sie ihre Wirkung bei dem Monster oder den Monsters zeigen würde.
Doch .. es tat sich nichts !

Allerdings konnte sie deutlich ihre Mami rufen hören und .. diese eine Person mehr.. wer auch immer das war.

- MAAAAMMMIIII -

Jetzt war es ihr ganz klar.. die Mami und die Fremde waren ganz ganz nah! Damit drehte sie sich blitzschnell herum, die Augen fest zu gekniffen, stürzte sie einfach auf das was da hinter ihr war zu..
Allerdings war da nichts was sie aufhielt, nur kühl wurde es für einen kurzen Moment und schon fand sie sich auf dem Gang zurück wieder.

So rannte sie mit wilden Herzklopfen immer weiter.. - Maaammiiiiiii -
Bild
Auf der Suche nach der Oma Niobe Xyn und dem Opa Lanar vTuras
- Mama.. für immer in meinem Herzen -
Benutzeravatar
Lovania
Dorfältester / Dorfälteste
 
Beiträge: 142
Registriert: So 2. Mai 2010, 19:27

Re: Heimkehr

Beitragvon Niobe » So 16. Jul 2017, 15:24

Tatsächlich schien es, ihre Älteste habe eine Wand erreicht, an jener sie sich entlang tastete...derweilen sie selbst meinte, inmitten des Raumes im Dunkel zu tappen... Verfluchtes Geistergewirr... Sie konnte nicht sehen...nicht einmal das Antlitz des Schattenkindes... Wohl aber vernahm sie dessen Worte und die gelegentlich erklingenden Rufe ihrer Jüngsten... Ein Schrank?... Nun, das war nicht verwunderlich, denn immerhin war das Gemäuer inzwischen wieder bewohnt...wenn auch derzeit verwaist... Sie lauschte in Richtung der pochenden Knöchel ihrer Ältesten auf Holz... Womöglich hat sich die Kleine darin verborgen... Lovania?!... Wieder horchte sie... und hörte in der Tat so etwas wie eine Antwort...

Sehen wir nach, Tochter... Ich werde einen Lichtzauber wirken, welcher uns hoffentlich eine klarere Sicht bescheren wird... Mit der einen Hand fest jene des Schattenkindes umklammert, hob sie die andere und sprach murmelnd eine Magieformel... ein fahler Lichtschimmer umflirrte kurz ihre Handinnenfläche... und ward sogleich von huschenden, wispernden Schatten verschluckt... Fluchend versuchte sie es erneut... hob die Hand hoch empor, als hielte sie eine Fackel... Doch es wollte sich kein dauerhaftes Licht zeigen... Es ist wie verhext... zischelte sie ärgerlich in Richtung ihrer Ältesten... Der Grund und Boden unter diesem Gemäuer mag wahrlich verflucht sein, sodass ein jedes Gebäude darauf zu einem Hexenkessel wird... Öffne die TÜr des Schrankes, Tochter... und lass um der Götter Willen meine Hand nicht los, wenn du hinein gehst... Lovania, Kind...harre aus, wir eilen!... rief sie hernach mit lauter Stimme in Richtung des Möbels...zumindest in jene Richtung, wo sie es vermutete...
~Eis, Blut....und Tod~Bild~Wenn ich mir erlaube zu fühlen, fühle ich nur Schmerz~
~Mami der bezaubernd nervtötenden Lovania ~ Nahm das Schattenkind Lycin in ihr Haus auf~
Benutzeravatar
Niobe
Dorfältester / Dorfälteste
 
Beiträge: 134
Registriert: Mo 3. Mai 2010, 13:41

Re: Heimkehr

Beitragvon Lycin » Do 20. Jul 2017, 10:52

Es wäre aber auch zu schön gewesen, wenn der Lichtzauber erfolgreich gewesen wäre. Doch so mussten sie sich mit der Dunkelheit und ihren anderen Sinnen begnügen, während die Schatten um sie herum versuchten, auch diese durch ihr Gewisper und Gewaber zu verwirren. Entschlossen legte sie auf Niobes Hinweis hin, ihre schlanken Finger um den metallenen Türknauf, drehte und zog kräftig daran. Doch nichts tat sich. Die Türen wollten sich einfach nicht öffnen. Abermals rüttetelte sie kräftig mit einer Hand daran, doch wieder tat sich nichts, es schien, die Türen waren abgeschlossen oder aber ineinander verkantet durch jahrelangen Nichtgebrauch. "Sie gehen nicht auf!" Spricht sie schließlich dorthin wo sie Niobe vermutete. Verzweiflung klang in ihrer Stimme mit. So nah... Und doch wollte ihnen wieder ein Hindernis den Weg versperren.

Auf ihrer Unterlippe kauend überlegte sie einen Moment. "Halt mal hier fest..." Nuschelte sie gen Niobe und führte deren Hand zu ihrem Gürtel. "Ich hab da so eine Idee" Dabei grinste sie breit, auch wenn Niobe dies nicht sehen konnte und begann in ihren Taschen zu wühlen. "Irgendwo hab ich doch..." Murmelte sie dabei mehr zu sich selbst, bis sich ihre Finger endlich um einen schlanken metallenen Gegenstand schlossen. "Ha! Da ist er ja!"

Anschließend, mit dem Stück Draht bewaffnet, tastete sie wieder nach dem Türknauf des Schrankes. "Warte Lovania wir kommen!" Rief sie laut entgegen der Türe. Tastete dann unterhalb des Knaufs nach einem Schloss und schob vorsichtig den Draht hinein. Währenddessen sie konzentriert und mit geschlossenen Augen - sehen konnte sie ja sowieso nichts - auf der verräterische Klicken lauschte, das ihr so bekannt einst in Fleisch und Blut übergegangen war.

"Geschafft!" Rief sie schließlich triumphierend, als das Schloss endlich leise klickte und sich der Türknauf herum drehen ließ. "Wir können durchgehen..." Hauchte sie gen Niobe, ein Lächeln klang in ihrer Stimme dabei voller Hoffnung. So steckte sie den kleinen Draht wieder in ihre Tasche und tastete anschließend nach Niobes Hand.
Lycins Geschichte
Bild


~ Schattenkind ~
Tochter der Niobe Xyn und des Landorin, Schwester von Lovania
Lycin
Bauer / Bäuerin
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 9. Jul 2016, 20:10

Re: Heimkehr

Beitragvon Lovania » Fr 21. Jul 2017, 21:04

Da.. da waren sie wieder die zwei Stimmen, die Mami und diese andere.. nur wo ? Wo waren sie denn ?

Mit schweren Schritten kam sie schließlich zum stehen, irgendwie war sie doch von hier gekommen und doch schien es nicht mehr der gleiche Flur wie eben zu sein.
Hier gab es Fenster und am Ende sogar eine Tür. Allerdings war die Treppe noch immer verschwunden.
Die Nase leicht rümpfend, stapfte sie langsam weiter. Durch das Fenster wirkte der Flur längst nicht mehr so bedrohlich und die Schatten schienen erstmal fort.
Puh..

Vielleicht zur Tür ? Dabei strich sie sich einige wilde Strähnen aus dem Gesicht und versuchte sie hinter dem Ohr zu tacken.

Einmal tief Luft geholt, einmal auf den Fersen herum gedreht.. nichts hatte sich verändert.

- Maamii ? -


Vorsichtig lies sie ihre Stimme erklingen während sie ganz langsam auf die Tür zu ging.
Ja, sie sollte eigentlich wirklich stehen bleiben.. sollte eigentlich wirklich auf das hören was die Mami gesagt hatte.. Warten bis die zwei sie finden..
Warten, ausharren.. Aber hey.. hören konnte man auch noch später ! Vielleicht war heute der Tag an dem sie die Mami stolz machen würde.
Ohhh jaaa.. Und damit griff sie zum Knauf der Tür, immerhin hörte es sich doch fast so an als wäre die Mami und die Frau direkt dort.
Bild
Auf der Suche nach der Oma Niobe Xyn und dem Opa Lanar vTuras
- Mama.. für immer in meinem Herzen -
Benutzeravatar
Lovania
Dorfältester / Dorfälteste
 
Beiträge: 142
Registriert: So 2. Mai 2010, 19:27

Re: Heimkehr

Beitragvon Niobe » So 23. Jul 2017, 22:08

Die ganze Zeit über hielt sie des Schattenkindes Hand umklammert...derweilen jenes sein Glück an dem widerspenstigen Möbel versuchte...packte zwischenzeitlich dessen Gürtel mit festem Griff und lauschte in die wabernde Finsternis, ob Geräusche darauf Hinweis geben mochten, wie weit die Öffnungskünste ihrer Ältesten wohl gediehen waren... In der Tat nahm sie nicht lange danach einen klackernden Ton wahr, welcher wohl davon kündete, dass die Mission erfolgreich verlaufen war... Ich zolle dir meine Hochachtung, Tochter... sprach sie mit einem anerkennenden Lächeln auf den Lippen... An dir ist ein Meisterdieb verloren gegangen...

Flink wechselte die Hand vom Gürtel zurück zu jener des Schattenkindes, worauf sie mit der anderen voraus tastete... Lovania!... Ja, Mami eilt dir zu Hilfe!... rief sie, Frohsinn in ihre Stimme legend...obgleich ihr wahrlich nicht froh zumute war... Harre aus, wir finden dich, Kind!... Natürlich ging sie davon aus, dass ihre Jüngste brav an Ort und Stelle wartete, so wie sie es ihr aufgetragen hatte... Allein dieser Art wären die Chancen größer, sie auf jeglichen Irrwegen durch Zufall zu finden...So ihre Gedanken dazu...

Vorsicht, Tochter... mahnte sie ihre Älteste darauf, denn es schien Vorsicht geboten...immerhin waren sie drauf und dran, in einem Schrank ein Vorwärtskommen zu erwarten. Womöglich traten sie jedoch ins Leere und stürzten in die Tiefe...wer wusste das schon...
~Eis, Blut....und Tod~Bild~Wenn ich mir erlaube zu fühlen, fühle ich nur Schmerz~
~Mami der bezaubernd nervtötenden Lovania ~ Nahm das Schattenkind Lycin in ihr Haus auf~
Benutzeravatar
Niobe
Dorfältester / Dorfälteste
 
Beiträge: 134
Registriert: Mo 3. Mai 2010, 13:41

Re: Heimkehr

Beitragvon Lycin » Di 25. Jul 2017, 00:07

Sie kicherte bei den Worten Niobes und schaute in die Richtung, in der sie jene dicht hinter sich vermutete. "Naja... ein bisschen was ist ja schon dran..." Dabei setzte sie jedoch eine Unschuldsmiene auf. Natürlich musste die Übung ja auch irgendwoher kommen. Kurz meldete sich ihr schlechtes Gewissen, doch geschwind schob sie es bei Seite. Das war vielleicht teils noch gar nicht so lange her, doch immerhin hatte ihnen diese Fähigkeit ja nun auch vielleicht geholfen, die Lova endlich wieder zu finden!

So öffnete sie die Schranktüren vollends und trat vorsichtig ins ebenfalls Dunkle hindurch. Kurz drückte sie aufmunternd Niobes Hand, tastete zugleich wieder nach Sicherheit gebenden Wänden. "Lova?" Rief sie bereits und doch jeder Zeit damit rechnend, gegen eine Wand zu laufen - doch da kam keine Wand! Ein Gefühl des Triumphs machte sich in ihr breit bei dieser Feststellung. Lycin ging jedoch nicht wirklich davon aus, dass die Lova oder wer auch immer dieses Mädchen sein mochte, das auf ihren Namen hörte, dort brav ausharren und warten würde, wo es sich gerade befand... Angst... Neugier... Trotz... Kinder konnte so vieles antreiben, nicht zu tun, was man ihnen sagte. Das wusste sie gut aus eigener Erfahrung.

Dann schien es, sie seien durch einen schmalen Gang in einen etwas weitläufigeren Flur gelangt, der zum ersten Mal, sogar Fenster besaß. Und war da nicht am Ende des Gangs eine kleine Gestalt an einer... Tür? "Lova! Warte wir sind hier!" Rief sie ihr entgegen. Dabei klopfte ihr das Herz vor Aufregung bis zum Hals, vielleicht spielte ihnen auch ein Schatten nur einen Streich... Doch vielleicht hatten sie die Kleine nun endlich gefunden! Schnuppernd hielt sie ihre Nase in die Luft, gen der Gestalt - vielleicht konnte ihr ja bereits ein Geruch mehr Auskunft darüber gegen, was dort vorn war?

Lycins Geschichte
Bild


~ Schattenkind ~
Tochter der Niobe Xyn und des Landorin, Schwester von Lovania
Lycin
Bauer / Bäuerin
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 9. Jul 2016, 20:10

Re: Heimkehr

Beitragvon Lovania » Mo 31. Jul 2017, 22:00

Leise Worte flogen ihr entgegen.. es schien als kämen sie aus genau dem Zimmer hinter der Tür und so schloss sich die kleine Hand immer weiter um den Türknauf..
Doch dann.. ein Klicken, ein Klacken.. was auch immer lies sie kurz verharren. Irgendwas hinter ihr.. oh ja, eindeutig, da war etwas weiter hinter ihren Rücken.
Schluckend verharrte sie stock steif und still.. Was wenn die Monster.. was wenn diese gefährlichen bösen Schattigen Monster sie wieder gefunden hatten ?

Die kleine Hand hielt noch immer ganz fest und fast steif den Knauf, bereit ihn jeder Zeit zu drehen, wobei die Zeit jetzt..... Stopp !!

Mit einem kleinen quitschen, drehte sie sich herum, wobei sie ungewollt auch den Knauf der Tür herum drehte und damit die Tür einen winzigen Spalt öffnete..
und dann, ja dann schluckte sie schwer.
Da waren die zwei. Blinzelnd versuchte sie gegen das Licht zu erkennen ob es denn wirklich die Mami war ? - Mami ?? -
Vorsichtig streckte sie den Hals.. den Kopf weiter nach vorn. Blinzelnd gegen das Licht.. Abwartend, verharrend.. Aber jederzeit bereit durch die offene Tür
hinter sich zu verschwinden oder halt, einfach nach vorn zur Mami zu stürzen.
Bild
Auf der Suche nach der Oma Niobe Xyn und dem Opa Lanar vTuras
- Mama.. für immer in meinem Herzen -
Benutzeravatar
Lovania
Dorfältester / Dorfälteste
 
Beiträge: 142
Registriert: So 2. Mai 2010, 19:27

Re: Heimkehr

Beitragvon Lovania » Fr 11. Aug 2017, 11:45

Die Zeit schien still zu stehen.. nichts tat sich, oder doch ?
Schnell kniff sie die Augen zusammen und starrte weiter nach vorn.. es musste doch zu erkennen sein ob das die Mami war oder nicht ?
Aber vielleicht waren das die Bösen, die sie herein legen wollten..

- Mami ? - noch mal leise fragend, tat sie tatsächlich nun doch einen Schritt nach vorn. Vielleicht konnte sie so dann besser erkennen.

Den Arm inzwischen weit von sich gestreckt, tat sie noch einen Schritt und dann, es war als würde die Sonne noch mal an Kraft zulegen,
tauchte es den Flur in helles Licht.

Mit offenen Mund starrte sie die zwei Frauen an. Eine hübscher als die andere ! Aber keine von ihnen war die Mami !!

- Du bist nicht meine Mami ! - hell und hoch erklang die Stimme mit deutlich mitschwingender Enttäuschung, wobei der Blick über beide Frauen wechselnd glitt.

So sehr hatte sie gehofft das ihre Mami... aber wie auch sollte die Mami hier her kommen ? Wie hätte die Mami sie finden sollen ?
Tränen bahnten sich ihren Weg nach oben und liefen langsam ihre Wange hinab.
Die Erkenntnis traf sie deutlich. Die Mami hatte sie doch fortgeschickt.. weg , weit weg !

Damit holte sie schnell tief Luft und schrie noch mal ganz laut : - Haut ab, ihr seit böse ! -

Und damit schon, drehte sie sich herum, wobei sie zugleich die Tür aufriss und in die Dunkelheit dort hinein verschwand..
Bild
Auf der Suche nach der Oma Niobe Xyn und dem Opa Lanar vTuras
- Mama.. für immer in meinem Herzen -
Benutzeravatar
Lovania
Dorfältester / Dorfälteste
 
Beiträge: 142
Registriert: So 2. Mai 2010, 19:27

Re: Heimkehr

Beitragvon Niobe » Mi 16. Aug 2017, 17:20

Tatsächlich stand sie starr und steif und beäugte jenes Menschenkind argwöhnisch...welches von seiner äußeren Erscheinung her zwar durchaus wie ihre Jüngste anmutete und auch etwas Vertrautes in seinem Duft beinhaltete...und doch gleichzeitig so fremd erschien... Sie umfasste die Hand des Schattenkindes fester und flüsterte... Tochter, spürst du, was ich spüre?... Das Haus treibt seinen Schabernack mit uns...dieses Kind dort, hm... Unentschlossen und vorsichtig streckte sie ihre Rechte nach der weit entfernten Erscheinung aus und sprach knapp... In der Tat, Wesen...deine Mutter bin ich nicht... Doch etwas in ihr...mochten sentimentale Menschen es "Hoffnung" nennen...veranlasste sie, der Kleinen zu folgen...

Kind, wie ist dein wahrer Name?...rief sie zugleich in die Dunkelheit hinter der Tür hinein, hinter jener das Wesen verschwunden war... Du bist nicht meine Tochter Lovania!...Wer also magst du sonst sein?... Treibe keine Scherze mit uns, denn das wird dir nicht gut bekommen!... Worauf sie einen weiteren Schritt gen Pforte tat und erneut hilfesuchend nach ihrer Ältesten blickte... Natürlich würde sie es niemals zugeben, doch mochte jene, welche sie wohl recht gut kannte, bemerken, dass sie wahrlich mit der Situation überfordert war... Sollten wir ihr folgen?...
~Eis, Blut....und Tod~Bild~Wenn ich mir erlaube zu fühlen, fühle ich nur Schmerz~
~Mami der bezaubernd nervtötenden Lovania ~ Nahm das Schattenkind Lycin in ihr Haus auf~
Benutzeravatar
Niobe
Dorfältester / Dorfälteste
 
Beiträge: 134
Registriert: Mo 3. Mai 2010, 13:41

Re: Heimkehr

Beitragvon Lycin » Mi 16. Aug 2017, 20:21

Der Geruch log nie... Und so bestätigte sich ihr Gefühl mit dem ersten Atemzug in Richtung der Kleinen. Das hier war nicht ihre Schwester... Aber trotzdem hatte sie auf verschiedensten Ebenen - und zwar nicht nur rein äußerlich - doch viele Ähnlichkeiten mit der Lovania, die sie kannte. "Nein, wir sind nicht deine Mami!" Stimmte sie also bereits der Kleinen hinter her rufend und doch hörbar enttäuscht zu. "Aber wir wollen dir trotzdem nur helfen... Wir tun dir nichts!" Setzte sie bereits nach, als die Kleine gerade wieder mit tränenverschmiertem Gesicht in der Dunkelheit hinter der Tür verschwand.

"Bitte bleib! Du bist jemandem, den wir kennen, unglaublich ähnlich. Sie heißt Lovania... Und... Und wir vermissen sie seit einer gefühlten Ewigkeit..."
Versuchte sie es weiter auf das Mädchen einzureden und sie zum Stehen bleiben zu überreden. Zugleich wird ihre Stimme mit jedem Wort etwas leiser, ehrlich traurig. Dabei war sie Niobe und dem Mädchen durch die Tür in die weitere Dunkelheit gefolgt und lauschte aufmerksam auf die Tritte des Mädchens. Dann ein Blick zu ihrer Mutter. "Sie ist ihr so ähnlich... Und doch scheint sie so fremd. Aber was auch immer ihr Geheimnis sein mag, erstmal müssen wir sie hier raus bringen... in Sicherheit. Ich glaube nicht, dass sie ein Auswuchs dieses wahnsinnigen Ortes ist!"

Und mit diesen Worten zog sie Niobe sanft mit sich. Auch Lycin hatte keine Ahnung, wie man die Kleine wohl überreden könnte, ihnen ihr Vertrauen zu schenken. Sie war einfach fest entschlossen, dass es ihnen gelingen musste. "Nicht... Droh' ihr doch nicht! Wir wollen ihr doch keine Angst machen... Fällt dir etwas ein, wie wir ihr zeigen können, dass wir wirklich nicht 'böse' sind?" Dies sprach sie leise gen Niobe und folgte dabei weiter dem kleinen Menschenwesen vor ihnen, ohne den Griff um die Hand ihrer Mutter zu lösen.
Lycins Geschichte
Bild


~ Schattenkind ~
Tochter der Niobe Xyn und des Landorin, Schwester von Lovania
Lycin
Bauer / Bäuerin
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 9. Jul 2016, 20:10

Re: Heimkehr

Beitragvon Lovania » Mi 16. Aug 2017, 20:43

Dumme, dumme dumme und noch mal dumme Idee einfach so in die Dunkelheit des unbekannten Raumes zu rennen, besonders dann, wenn einen eben noch die Sonne so schön geblendet hatte.
Dennoch tat sie noch einige Schritte weiter hinein, fest entschlossen diesen zwei Fremden zu entkommen.
Denn tatsächlich kamen sie ihr auch noch hinter her.
Allerdings hier in dieser schrecklichen Dunkelheit..
Was ? - Ahh - laut aufkreischend, bekamen ihre Schritte mehr Tempo. Irgendwas hatte sie gestreift und noch mal und schon wieder rauschte irgendwas unheimliches an ihr vorbei.

Die Arme weit von sich gestreckt versuchte sie nicht gegen die nächste, in der Dunkelheit versteckten, Wand zu rennen und trotzdem irgendwie diesen Ungeheuern um sie herum zu entkommen.

Und dann.. Was redeten sie da ? Hey, wie sollte man all die Worte einfangen, wenn die Angst einen fast die Luft zum Atmen nahm ?
Der Kopf drehte sich nur leicht zur Seite, war da nicht grad wieder...
Für einen Moment versuchte sie das Pulsieren ihrer Angst in ihren Ohren zu ignorieren und die Worte die sich in dem Raum verteilt hatten einzufangen, doch dabei kam sie leicht ins straucheln und schon im nächsten Moment knallte es gewaltig in ihrem Kopf.
Wände waren doch stärker und härter als man manchmal dachte.

Der Schmerz lies sie sofort zu Boden plumpsen und zugleich rollte eine neue Tränenwelle über ihr dreckiges Gesicht.

- Maaamiiii - Bitterlich weinend war die Flucht in der Dunkelheit damit erst einmal gestoppt.
Bild
Auf der Suche nach der Oma Niobe Xyn und dem Opa Lanar vTuras
- Mama.. für immer in meinem Herzen -
Benutzeravatar
Lovania
Dorfältester / Dorfälteste
 
Beiträge: 142
Registriert: So 2. Mai 2010, 19:27

Re: Heimkehr

Beitragvon Niobe » Do 17. Aug 2017, 15:17

Ja, sie war überfordert...hin und her gerissen zwischen Misstrauen dem Gemäuer und dem kindlichen Wesen gegenüber...und einer vagen Hoffnung, es möge wahrhaftig einen Zusammenhang zwischen dieser Kleinen und ihrer Jüngsten geben... Was sollten wir dem Gör schon sagen... murmelte sie dem Schattenkind ins Ohr, derweilen sie wieder weiter in bedrohliche Finsternis eintauchten... Es huschte und wuselte um sie her...ein Windhauch schien diesen Raum zu füllen, welcher unruhige Manifestationen des Bösen umtrieb... Was weiß ich, woher sie kommen mag und was sie beruhigt?... Nein, sie war nie gut in beruhigenden, liebevollen Worten gewesen, was ihr hier und jetzt wieder einmal klar ward...

Ein leiser Schrei riss sie aus ihren Grübeleien, worauf sie abrupt stehenblieb und in die Finsternis schnupperte... Kind, um der Götter Willen, harre an einem Ort aus, bis wir bei dir anlangen!... Wir werden dir aus diesem düsteren Haus hinaus helfen... rief sie in jene Richtung, aus der die nun leises Weinen vernahm... Wie ist dein Name, Kleine?... Wo sind deine Erzeuger? Wie konnten sie dich nur alleine in diese Finsternis laufen lassen?... Tatsächlich regte sich Groll in ihr...nun, da ihr plötzlich klar war, dass jenes vermaledeite Kind der Grund ihrer Misere war... Müssten wir hier nicht den Rettungsengel geben, wären wir sicherlich bereits wieder vor den Toren dieser grässlichen Behausung... nicht wahr, Tochter?... Natürlich würde das Schattenkind ihr nicht beipflichten...wie es sich für ein aufmüpfiges Kind gehörte...
~Eis, Blut....und Tod~Bild~Wenn ich mir erlaube zu fühlen, fühle ich nur Schmerz~
~Mami der bezaubernd nervtötenden Lovania ~ Nahm das Schattenkind Lycin in ihr Haus auf~
Benutzeravatar
Niobe
Dorfältester / Dorfälteste
 
Beiträge: 134
Registriert: Mo 3. Mai 2010, 13:41

Re: Heimkehr

Beitragvon Lycin » Do 17. Aug 2017, 21:41

Sie lächelte und neigte ihren Kopf gen Niobe. Jene, die ein warmes Herz hatte, trotz der äußerlichen Kühle und Reserviertheit. Statt großartig zu widersprechen, drückte das Mädchen nur die Hand ihrer selbst auserwählten Mutter und ging stetig, Niobes Hand nicht loslassend, in Richtung des nunmehr weinenden Mädchens. Die Finsternis, das Wispern und spürbare Wabern ignorierte Lycin vorerst, abgelenkt von dem Mädchen, obwohl sie eine Gänsehaut bei jeder seltsam körperlosen Berührung bekam.

Dann endlich schien es, sie waren bei Lovania angelangt. Das Weinen klang derart nah, dass sie keine zwei Schritte mehr entfernt sein konnten. "Nicht erschrecken, wir tun Dir nichts." Sprach sie leise, sanft. Dabei vorsichtig nach dem jüngeren Kind tastend, glaubte sie schließlich weiches Kinderhaar unter ihren Fingern zu spüren. Langsam wollte sie dann sanft ihre Hand auf die Schulter des Mädchens legen. "Wie heißt denn deine Mami? Und weißt du wo sie ist?" Übersetzte sie anschließend, vorsichtig bei der Kleinen in die Hocke gehend Niobes Fragen so, dass sie auch ein jüngeres Kind hoffentlich verstand.

Dabei hob sie den Blick den Niobes Stimme und vernahm deutlich ihren Unmut. Ein wenig wollte sie jene zu sich hinab ziehen, damit sie das Mädchen mit etwas Fürsorge und gutem Zureden wohlmöglich zum Mitkommen überreden konnten. Lycin ihrerseits bereute in diesem Augenblick mit keiner Faser, dass sie diesen finsteren Ort aufgesucht hatten, weil sie der Kleinen gefolgt waren.
Lycins Geschichte
Bild


~ Schattenkind ~
Tochter der Niobe Xyn und des Landorin, Schwester von Lovania
Lycin
Bauer / Bäuerin
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 9. Jul 2016, 20:10

Re: Heimkehr

Beitragvon Lovania » Fr 18. Aug 2017, 21:01

Da war sie so tapfer und das schon so lange und nun ?
Nun konnte sie einfach nicht mehr.
Die ganzen Geister und das Böse was um sie herum schlich,
die zwei fremden Frauen.
Die Alte die auf sie aufpassen sollte und ihr Leben am Hafen verloren hatte..
Dann der böse Mann der sie gejagt hatte und schließlich dieses
komisch und sehr sehr böse Haus.

Die Tränen liefen ihre Wange herab und ein lautes Schluchzen kam über ihre
Lippen.

Und jetzt ? Jetzt kamen die zwei Fremden immer näher und die Worte immer deutlicher.
" wie ist dein Name, wie heißt die Mami," Wo waren ihre Erzeuger ? -- uh so viele Fragen.

- Lova.. Lovania.. -
kam es schluchzend und bei der leichten Berührung zuckte sie innerlich,
wie auch äußerlich leicht zusammen.
Doch weg huschen war schwer möglich, wenn man so an die Wand gedrängt sass.
Bild
Auf der Suche nach der Oma Niobe Xyn und dem Opa Lanar vTuras
- Mama.. für immer in meinem Herzen -
Benutzeravatar
Lovania
Dorfältester / Dorfälteste
 
Beiträge: 142
Registriert: So 2. Mai 2010, 19:27

Re: Heimkehr

Beitragvon Niobe » Mo 21. Aug 2017, 11:16

Mehr von ihrer Ältesten gezogen denn freiwillig ließ sie sich neben dem flennenden Häufchen Elend in die Hocke nieder...und überließ zunächst einmal dem Schattenkind das Reden... Jenes hatte es stets verstanden, ihre Jüngste aufzumuntern, abzulenken und gelegentlich auf Pfade zu führen, welche fernab jeglichen Geschreis lagen... Der Duft des Kindes hatte seine eigene Note...obgleich er aus der Nähe deutlich den Geruch ihrer Jüngsten beinhaltete... Ein Umstand, der sie verwirrte... Nein, diese Kleine war nicht Lovania...diese heulte selten bis nie...lediglich ihr nervtötendes Gekreische war ein Teil ihrer Persönlichkeit... Sie schien meist zufrieden und fröhlich zu sein, ganz im Gegenteil zu diesem Kind hier...

Dein Name ist Lova?... Ratlos blickte sie von der Kleinen zu ihrer Ältesten hin, welche wohl ebenso erstaunt sein würde wie sie selbst... Ich begreife es nicht... wisperte sie dem Schattenkind zu... Womöglich ist es doch des Gemäuers böses Spiel... Worauf sie vorsichtig nach dem blonden Haar der Weinenden tastete und sachte darüber strich... Fast schon erwartend, dass sich das Kind bei Berührung mit einem Knall in Luft auflöste...doch nichts dergleichen geschah...
~Eis, Blut....und Tod~Bild~Wenn ich mir erlaube zu fühlen, fühle ich nur Schmerz~
~Mami der bezaubernd nervtötenden Lovania ~ Nahm das Schattenkind Lycin in ihr Haus auf~
Benutzeravatar
Niobe
Dorfältester / Dorfälteste
 
Beiträge: 134
Registriert: Mo 3. Mai 2010, 13:41

Re: Heimkehr

Beitragvon Lycin » Mo 21. Aug 2017, 15:35

"Lovania?" Hauchte sie leise und in ihrer Stimme erklang es ebenfalls so erstaunt, wie in der Niobes. "Aber sie ist aus Fleisch und Blut und kein waberndes Gespinst..." Antwortete sie Niobe an deren Ohr geneigt und strich der Kleinen beruhigend über den Rücken. "Wie bist du hier her gekommen Lovania?" Sprach sie dann wieder etwas lauter. Einerseits um das Weinen zu übertönen und um die Aufmerksamkeit der Kleinen wieder auf sich zu ziehen.

Dabei begann sie bereits in ihren Taschen nach etwas zu kramen. "Ich hab doch hier irgendwo..." Murmelte sie leise zu sich selbst, ehe leises Knistern verriet, dass sie gefunden hatte, was sie suchte. "Hier iss das, dann geht es dir besser." Sprach sie und lächelte, auch wenn man das in dieser Dunkelheit nicht sehen konnte. Währenddessen tastete sie nach Lovanias Hand, um ihr einen Keks in die Hand zu drücken.
Lycins Geschichte
Bild


~ Schattenkind ~
Tochter der Niobe Xyn und des Landorin, Schwester von Lovania
Lycin
Bauer / Bäuerin
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 9. Jul 2016, 20:10

Re: Heimkehr

Beitragvon Lovania » Mi 23. Aug 2017, 20:43

Es war noch immer finster und wirklich unheimlich um sie herum.
Doch mit der Nähe der beiden, versiegten auch langsam die Tränen und lediglich
ein kleines schluchzen hier und da huschte noch über ihre Lippen, während ihre kleine
Hand langsam den Keks ertasteten und ihr damit sogar ein winziges Lächeln entlockte.

Und dann biss sie schon kurz und schnell vom Keks ab.. - Ja, Lova - ein kurzes nicken folgte
- na durch die Tür - .. kauend hob sie dabei den Blick, allerdings konnte sie in dieser verfluchten
Dunkelheit nicht wirklich viel sehen.

- Ich mag hier nicht sein - und damit schob sie sich den Rest des Kekses in den Mund.
Bild
Auf der Suche nach der Oma Niobe Xyn und dem Opa Lanar vTuras
- Mama.. für immer in meinem Herzen -
Benutzeravatar
Lovania
Dorfältester / Dorfälteste
 
Beiträge: 142
Registriert: So 2. Mai 2010, 19:27

Re: Heimkehr

Beitragvon Niobe » So 27. Aug 2017, 14:14

Immerhin schien die Maßnahme des Schattenkindes zu fruchten...die Kleine tat sich an der Knabberei gütlich und vergaß darüber ihre Heulerei... Keiner von uns möchte hier sein, Kind... sprach sie trocken und suchte dabei in der Dunkelheit dessen Blick... Innerlich schwor sie sich, dass dies ihr letzter Ausflug zu diesem Gemäuer gewesen sein sollte...mochten die Herren Nachtwesen hier ihr Glück finden...

Seid ihr bereit, diesen Ort zu verlassen, Kinder?... Und während sie sprach, trat plötzlich Stille ein...eine atemlose Stille, beinahe unwirklich...kein Huschen, Wispern und Wabern mehr...ja, sogar eine gewisse Helligkeit erlaubte, die Umrisse des Raumes zu erkennen, welcher wie ein Tanzsaal anmutete...größer noch, riesig...außer jener Wand, an welcher die Kleine hockte, schien es keine weitere zu geben...als bestünde die Welt aus diesem einen monströsen Raum... Ihre Stirn furchte sich in Unmut, derweilen sie nach der Hand der Kleinen fassen wollte, um auch sie fest mit ihrer zu umschließen... Sofern wir einen Weg hinaus finden...
~Eis, Blut....und Tod~Bild~Wenn ich mir erlaube zu fühlen, fühle ich nur Schmerz~
~Mami der bezaubernd nervtötenden Lovania ~ Nahm das Schattenkind Lycin in ihr Haus auf~
Benutzeravatar
Niobe
Dorfältester / Dorfälteste
 
Beiträge: 134
Registriert: Mo 3. Mai 2010, 13:41

VorherigeNächste

Zurück zu Bücherei der Geschichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast