Willkommen im D4O-Forum

Wichtiger Hinweis für Benutzer die sich hier im Forum registrieren möchten : Es gelten für den Benutzernamen die gleichen Regeln wie auch auf den Servern von D4O !! 

<<< Ihr findet die Forenregeln hier : 
Forenregeln / Leitfaden 
>>>

Untot währt ewig...

Hier könnt ihr eure Rollenspiele die den Server Purpurschuppe betreffen, weiterführen oder neue anfangen.
Forumsregeln
Bezgl. Urheberrecht

Bitte beachtet, das fremde Texte nicht so einfach benutzt werden dürfen. Es hilft auch nichts, wenn man die Namen ändert oder einzelne Wörter austauscht. Benutzt ihr für eure RP fremde Texte, muss eine Quellenangabe bzw. die Erlaubnis des Erstellers vorliegen.
Bei Verstoß dagegen erfolgen folgende Strafen :

1. Verstoß

Verwarnung des Users, sowie Löschung der auf das Urheberrecht bezogenen Texte

2. Verstoß

Forumsperre für ALLE Accounts des Users für 48 Stunden, sowie Löschung der auf das Urheberrecht bezogenen Texte

3. Verstoß

Dauerhafte Sperrung sämtlicher Forenaccounts des Users, sowie Löschung der auf das Urheberrecht bezogenen Texte

Dieses betrifft nur eure Accounts hier im Forum und nicht eure Spielaccounts für Die 4te Offenbarung.
Bewerte dieses Thema
Antworten
Fenira
Kräuterkundiger / Kräuterkundige
Beiträge: 12
Registriert: So 5. Aug 2012, 01:09

Untot währt ewig...

#1

Beitrag von Fenira » Do 7. Aug 2014, 20:18

...So war es auch mit ihr , versteckt in Ihrer kleinen Hütte.

Wie lange hatte Sie geschlafen? Sie wusste es nicht, nach dem letzen Wutanfall war Sie nicht mehr aufgewacht. Erst jetzt regte Sie sich und erwachte so jäh, das man meinen könnte man hätte Ihr eine verpasst.
Genauso durcheinander und verwirrt sah Sie sich um, nur einen Sekundenbruchteil später war sie bereits aufgestanden und öffnete die Tür Ihrer Schlafgemachs.

Was Sie sah lies sie kurz stocken. Zertrümmerte Möbel, gesplittertes Glas und lauter anderer Unrat bedeckte den Fußboden.Hätte Sie in die Spiegelscherben gesehen, währe sie auch über ihr eigenes Aussehen erschrocken, vollkommen zerzaust, zerissene mit getrocknetem Blut gezeichnete Kleidung.
Auch von ihren ehemals schwarzen Schwingen fehlte jede spur, doch würde sie sich später noch an jene Dinge Erinnern. Danach machte Sie sich auf nach draußen, Hunger trieb sie an und alles andere war für Sie nun erstmal zweitrangig.
Sie rannte durch den Wald auf der Suche nach Nahrung, lauschte und nahm jeden noch so leichten Geruch der entfernt an etwas Menschliches erinnerte auf.
Es dauerte eine weile bis Sie tatsächlich einen Menschen fand und versteckte sich im Gestrüpp um nicht sofort aufzufallen, als ein kleiner karren den vor ihr liegenden Weg entlang glitt.

Das Pferd des Mannes hatte Sie bereits bemerkt und wieherte ängstlich. Der Mann auf dem Karren, sprang herunter und versuchte sein Pferd zu beruhigen. Diese Gelegenheit nutze Sie und stand eine Sekunde später genau hinter Ihm, dieser jedoch bemerkte sie zu spät.
Schon hatte sie Ihn gepackt und noch ehe er genau realisierte was da mit ihm geschah ihre Zähne in seinen Hals versenkt. Gierig trank Sie und es kam einer Erlösung gleich als sie spürte wie das Blut des Mannes Sie mit neuem Leben füllte.

Als Sie fertig war lies sie den leblosen Körper zu Boden gleiten, noch immer nicht vollständig gesättigt, aber immerhin wieder einigermaßen bei Verstand, torkelte sie davon.

Bewerte dieses Thema
Antworten

Zurück zu „Bücherei der Geschichten (Purpurschuppe)“