Willkommen im D4O-Forum
Wichtiger Hinweis für Benutzer die sich hier im Forum registrieren möchten :

Es gelten für den Benutzernamen die gleichen Regeln wie auch auf den Servern von D4O !! 

 In Zukunft werden Forenaccounts deren Namen nicht den Regeln entsprechen, kommentarlos gelöscht.

<<< Ihr findet die Forenregeln hier : Forenregeln / Leitfaden >>>

Hinweis: Aufgrund einer massiven Spam Account Schwemme, werden neue Accounts von einem Administrator freigeschaltet.
Dieses geschieht in der Regel Mo-Fr ab 17 Uhr, am Wochenende ab 9 Uhr. Bitte geduldet euch dann solange.
 

Eisland - Eine Heldenreise (Nacherzählung)

Hier könnt ihr eure Rollenspiele die den Server Schicksalswind betreffen, weiterführen oder neue anfangen.
Forumsregeln
Bezgl. Urheberrecht

Bitte beachtet, das fremde Texte nicht so einfach benutzt werden dürfen. Es hilft auch nichts, wenn man die Namen ändert oder einzelne Wörter austauscht. Benutzt ihr für eure RP fremde Texte, muss eine Quellenangabe bzw. die Erlaubnis des Erstellers vorliegen.
Bei Verstoß dagegen erfolgen folgende Strafen :

1. Verstoß

Verwarnung des Users, sowie Löschung der auf das Urheberrecht bezogenen Texte

2. Verstoß

Forumsperre für ALLE Accounts des Users für 48 Stunden, sowie Löschung der auf das Urheberrecht bezogenen Texte

3. Verstoß

Dauerhafte Sperrung sämtlicher Forenaccounts des Users, sowie Löschung der auf das Urheberrecht bezogenen Texte

Dieses betrifft nur eure Accounts hier im Forum und nicht eure Spielaccounts für Die 4te Offenbarung.
Chayna Lucis
Kräuterkundiger / Kräuterkundige
Beiträge: 19
Registriert: Do 26. Mai 2022, 22:52

#26

Beitrag: # 54439Beitrag Chayna Lucis »

sie betrachtete Yuli vergnügt, und aß genüsslich was aufgetischt wurde

„Ihr ruht also nach dem Essen, hmmm das Hört sich gut an, nur die Kinder, oder auch die Erwachsenen? Daran würde ich mich gewöhnen wollen“
zwinkert ihr zu

Abermals vergingen einige Minuten, und das kleine Mädchen machte sich zupfend an ihrem Robenärmel bemerkbar und sogleich wendete Chay sich ihr wieder zu und lauschte, als sie meinte das sie ihr nun gerne alles zeigen würde

„Oh, Donnerknispel, ich bin schon arg gespannt was ich alles zu sehen bekomme, und natürlich auf die Geschichten, die du über Pi zu erzählen weißt“

sie stand auf schob ihren Stuhl wieder an den Tisch, und spreizte ihre Schwingen die sie zusammengelegt hatte und entspannte sie dadurch ein wenig

„Wie macht ihr es, nehmen wir nun schon einiges an Geschirr mit in die Küche, und spülen es schon mal?“
fragte sie Yuli nach den Angewohnheiten in der Familie
Bild
Benutzeravatar
Pi-
Kräuterkundiger / Kräuterkundige
Beiträge: 19
Registriert: Sa 11. Jun 2022, 11:26

#27

Beitrag: # 54441Beitrag Pi- »

Yuli wollte schon los, verdreht dann die Augen. Sie dreht sich um und nimmt ihren Teller mit um ihn in den Küchenbereich zu bringen. Sie stellt ihren Teller in die Spüle und greift dann nach Chaynas Hand.
Sie geht mir ihr ein paar Schritte in die Mitte des Langhauses, von dort zeigt sich nach links und rechts.

" hier geht's zu den Schlafbereichen. Vorne links schlafen Pjeer und Nala , gegenüber Dragan und Mika" sie dreht sich um und deutet in die andere Richtung des Hauses.
" Da oben schlaft ihr über den Stall von Flaga und da drüben Björn und Coco" sie dreht sich wieder um und geht die Treppe hoch.

Nun könnte Chayna sehen das alle Schlafbereiche nur mit Fellen und Decken abgegrenzt sind. Yuli schiebt die Felge bei einen Schlafbereich in der Mitte zur Seite.

"Die Jungen schlafen hier. Nur die ganz Kleinen schlafen bei den Eltern.
Bist du schon erwachsen? "


Sie schaut Chayna hoffnungsvoll mit großen Augen an.
Doch im nächsten Moment sehr sie sich wieder um und rannte die Treppe runter.


" Komm schon ich muss dir noch was zeigen."
Wieder im Untergeschoss läuft sie durch den langen großen Raum und zieht wieder ein Fell zur Seite. Dahinter eröffnete auch ein Raum der einen Bad sehr ähnlich sah.
"Für die anderen wichtigen Dinge im Leben... Du weißt schon"
Bild
Chayna Lucis
Kräuterkundiger / Kräuterkundige
Beiträge: 19
Registriert: Do 26. Mai 2022, 22:52

#28

Beitrag: # 54444Beitrag Chayna Lucis »

sie nahm ihren und auch Pi´s Teller sowie Glas mit in die Küche, und hätte eigentlich noch mehr abgeräumt, doch Yuli verdrehte genauso
gekonnt die Augen, wie sie es selbst auch immer zu tun pflegte, wenn sie etwas unnötig fand, zudem wurde sie recht ungeduldig mitgezogen was Chay ein grinsen auf die Lippen legte

Sie stolperte fast hinter der etwa sechsjährigen hinterher, ließ sich berichten wer, wo schlafen würde, und nickte ab und an, während sie sich zu erinnern versuchte, wer… wer war.

„Hmmm.. also ich und Pi schlafen über den Stall von Flaga.. ?“

Sie betrachtete das Langhaus, sowie die Schlafbereiche interessiert, es war schon arg anders wie zu Hause, wo sie ihr eigenes Zimmer hatte, Privatsphäre… ein eigenes Bad….

„Ob ich schon erwachsen bin? Also zu Hause auf Altea bin ich es, aber hier? Ich weiß es nicht, irgendwie scheint hier im Eisland alles anders zu sein ……zuckt mit ihren Schultern

„ Wie alt muss ich hier sein, um Erwachsen zu sein?“


fragte sie Yuli nun während sie in einen Bad ähnlichen Raum angekommen waren, etwas zweifelndes lag in Chayna´s Blick

Bild
Benutzeravatar
Pi-
Kräuterkundiger / Kräuterkundige
Beiträge: 19
Registriert: Sa 11. Jun 2022, 11:26

#29

Beitrag: # 54447Beitrag Pi- »

Bei Chaynas Frage nach dem Schlafplatz nickt sie eifrig.
"Pi schläft immer bei Flaga. Aber alleine muss er nicht schlafen. So oft ist Pi ja auch nicht da. Ich glaube du bist da dran schuld"
Dabei grinst sie Chayna an.

Bei Chaynas Erklärung das sie zuhause wohl schon erwachsen wäre, hier aber wohl nicht legt sie den Kopf schief.

"Wie kann man Erwachsen sein und dann auch nicht?

Die Gedanken des Mädchens hüpften und sprangen wie ein Flummi durch ihren kleinen Kopf. So wie ein Gedanke in einem Moment sie beschäftigte,war er im nächsten Moment auch wieder weg. Sie war eben doch erst 6 Jahre alt.
 Sie dreht sich um und geht zur Mitte des Hauses zurück und zeigt Chayna noch verschiedene Bereiche in denen Wäsche hängt, Werkzeug sich stapelt und Waffen an der Wand lehnen.

"Yuli, anziehen wir gehen zu den Feldern"
Ruft Mika, Yulis Mutter.
Alle hatten zusammen den Tisch abgeräumt und den Abwasch schon erledigt. Chayna musste als Gast noch nicht mit helfen. Was sich in den nächsten Tagen jedoch mit Sicherheit auch von alleine fügen würde.


"Kommst du mit auf die Felder? Ich muss Heidelbeeren pflücken." Leise tuschelt sie ihr zu "Immer zwei in den Korb und eine in den Mund" Dann legt sie den Finger auf die Lippen "Schh"

Yuli läuft zu ihrer Mutter und zieht ihre Stiefel an.

Pi tritt an Chayna heran und mustert sie, nachdem sie fürs Erste von Yuli wieder erlöst war.

"Sie ist groß geworden. Beim letzten mal hat sie noch keine drei Wörter am Stück raus gebracht. Ich hoffe deine Ohren Bluten noch nicht" Lacht dabei etwas
"Wir müssen jetzt auf die Felder mit raus. Die Ernte muss rein geholt werden bevor der Schnee kommt."
Erklärt er ihr den Ablauf der nächsten Tage
"Ich habe es dir ja schon erzählt. Das Dorf holt gemeinsam die Ernte rein wenn die Jungen von der fahrt zurück sind. WIr haben noch 3 Tage."
Bild
Chayna Lucis
Kräuterkundiger / Kräuterkundige
Beiträge: 19
Registriert: Do 26. Mai 2022, 22:52

#30

Beitrag: # 54449Beitrag Chayna Lucis »

Sie beobachtet wie sich das Mädchen doch recht folgsam ankleidet, und wendet sich mit lachenden Augen Pi zu

„Nein... alles gut... ich finde sie entzückend ... wirklich... ich bin gespannt was sie mir noch alles zu erzählen weiß“

Noch während sie sprach Band sie ihre Haare zusammen, das der Wind sie nicht so sehr zerzaust

„....und der Schnee kommt wirklich pünktlich?“... erstaunt fragt

„Natürlich helfe ich bei allem mit... wie sähe es denn aus... untätig zu sein... du wirst mir gewiss alles zu erklären wissen..... ich denke... ich bin bereit ... wollen wir aufbrechen?“


Bild
Benutzeravatar
Pi-
Kräuterkundiger / Kräuterkundige
Beiträge: 19
Registriert: Sa 11. Jun 2022, 11:26

#31

Beitrag: # 54453Beitrag Pi- »

Pi nickt ihr zu
"Ja die Eiszeit kommt immer am selben Tag und geht am selben Tag wie das Jahr zuvor" Erklärt er beim verlassen des Hauses.

Auf dem Dorfplatz haben sich die ersten schon versammelt und gingen zu den Toren. Jung und Alt kamen zusammen um zu den Feldern zu gehen und die Früchte des Jahres ein zu holen.
Die Kinder wurden ausgeschickt Erdbeeren und Heidelbeeren zu sammeln. Die älteren wendeten sich den Trauben zu. Gemeinsam wurde Kohl geschnitten und Kartoffeln aus der Erde geholt.
Männer zogen mit Sensen über die Felder um das Getreide zu schneiden.
Rund um das Dorf waren die Felder in einer natürlichen Mischkultur angelegt, so das es nicht langweilig wurde beim Ernten.

Niemand war da der die Leute einteilen musste, jeder packte dort an wo er gereade war. Auf diese Art arbeiteten sich viele Hundert Hände Kreisförmig um das Dorf herum immer weiter nach draußen.

Was Chayna vielleicht auffallen dürfte, es gab keine wirklich alten Menschen. Die ältesten mögen vielleicht in der Mitte ihrer 60er Jahren sein.
Bild
Chayna Lucis
Kräuterkundiger / Kräuterkundige
Beiträge: 19
Registriert: Do 26. Mai 2022, 22:52

#32

Beitrag: # 54456Beitrag Chayna Lucis »

Sie blickte sich noch mal um und folgte Pi dann Richtung Dorfplatz dem Versammlungsort und dann zu den Toren, aus allen Richtungen wurde herbeigeströmt, und nun wurde wie selbstverständlich zu den Feldern gelaufen.

Die Wiesen, die in verschiedenen Schattierungen von Grün schimmerten, erstrecken sich bis zum Horizont.
Das Gras bewegt sich sanft im Rhythmus des Windes, und sie beobachtete das jeder irgendwo seinen Platz fand, es wurde emsig neben einander her,… gearbeitet, geschwatzt und immer mal hörte man ein Lachen oder ein kurzes Wortgefecht.

Die Zeit verging, die Arbeit war anstrengend, tat im Gegenzug aber auch gut, Chayna hatte ausreichend Zeit, sich umzublicken.

„Sage, Pi? Wo sind die alten? Verrichten sie arbeiten im Haus? Kochen sie ein,… oder backen Brot?... Oder dürfen sie sich von ihrem Lebenswerk etwas ausruhen?, da ja nun wieder vermehrt Hände zum Arbeiten und helfen vorhanden sind?“
„Magst du mir noch erzählen, wie der Abend später verlaufen wird, das ich nicht ganz so ahnungslos bin?“
Bild
Benutzeravatar
Pi-
Kräuterkundiger / Kräuterkundige
Beiträge: 19
Registriert: Sa 11. Jun 2022, 11:26

#33

Beitrag: # 54461Beitrag Pi- »

Die Sonne Strand schon tief am Horizont, obwohl es erst gegen Nachmittag sein sollte. Pi hielt kurz inne bei Chaynas fragen. Er erhielt die Stirn und überlegt wir er ihr das erklären sollte.
"Die Alten... Naja... " Er sieht sich hilfesuchend um, dich war niemand in der Nähe der ihn da raus gehen konnte.
" Wir haben keine Alten. Wenn sie spüren dass sie die Kraft nicht mehr hätten um an Bord eines Schiffes mit Hand an zu legen, oder die Reisegeschwindigkeit zu Fuß nicht mehr schaffen, dann gehen sie in die Höhle der Toten zum Sterben."
Pi sieht Chayna ernst an.
" Siehe, die Eiszeit ist lange und hart und die Ressourcen sind knapp. Jeder entscheidet für sich selbst wann er oder sie zu einer Last der Gemeinschaft wird. "

Er wusste nicht ob sie es verstehen würde, darum lenke er schnell die Aufmerksamkeit auf ihre zweite Frage.

"Oh keine sorge für heute gibt es keine Überraschungen mehr. Es werden alle zeitig ins Bett gehen. Die Reise war lang und die Arbeit auf den Feld ist hart."
Er deutet über die Feier die sich erstrecken so weit das Auge reichte
"Das alles muss in 3 Tagen in die Lager eingetragen werden"
Bild
Chayna Lucis
Kräuterkundiger / Kräuterkundige
Beiträge: 19
Registriert: Do 26. Mai 2022, 22:52

#34

Beitrag: # 54464Beitrag Chayna Lucis »

sie spürte sehr wohl, wie er ihrer Frage ausweichen wollte, sah seinen hilfesuchenden und auch ernsten Blick, aber sie wollte es verstehen, ……musste es einfach hinterfragen, für Chay war diese Eröffnung einfach unvorstellbar…… sie hielt im arbeiten inne und sah Pi prüfend an… nein über so etwas würde er nicht scherzen

„…. Eine Last für die Gemeinschaft?“

Abermals ließ sie ihren Blick schweifen

„Wie alt ist… sie traute sich fast nicht die Frage zu stellen.. Wie alt ist dein…Vater?“


„Und, wie muss ich mir das vorstellen, man ist vielleicht alt, oder krank…Hmmm? Und dann… sagt man dann Lebt wohl ich gehe in die Höhle der Toten?“
„Oder… gibt es eine Verabschiedung?“


„Geht man diesen letzten Weg dorthin alleine, oder wird man von seiner Familie dort hingebracht?“


„Verhungert und verdurstet man dort?“


entsetzt stellte sie eine Frage nach der anderen
Bild
Benutzeravatar
Pi-
Kräuterkundiger / Kräuterkundige
Beiträge: 19
Registriert: Sa 11. Jun 2022, 11:26

#35

Beitrag: # 54468Beitrag Pi- »

Pi konnte jede ihrer Fragen verstehen und nachvollziehen. Auch er hat einen Teil seiner Kindheit auf Althea verbracht. Er wusste das es für diese Menschen niemals in den Sinn kommen würde sich zum Wohl der Gemeinschaft aus dieser zu verabschieden.
Pi nimmt Chayna an die Hand und geht mit ihr ein Stück das Feld Entlang. Abwechselnd sieht er auf den Weg den sie gehen und zu ihr rüber. Dann sieht er wieder nach vorne in Richtung der Berge die sich vor ihnen erstrecken.

Er deutet zu den Bergen.

"Die Höhlen der Toten sind in den Bergen.
Bevor die Alten gehen testen sie ihre Stärke. Sind sie in der Lage die Leinen zu halten. Können sie Frauen ihre Zauber aufrecht halten.
Viele verabschieden sich aus den Kreis ihrer Familien. Manche entscheiden es für sich alleine und gehen alleine in die Berge.
In die Höhlen muss jeder alleine gehen.
Niemand muss verhungern.
In der Höhle lebt eine Medusa. Wenn du sie ansiehst verwandelt sie dich zu Stein.
Darum solltest du dir genau überlegen wie deine Nachkommen dich sehen sollen.
Diese Haltung nimmst du ein. Dann kommt die Meduse und wird dich ansehen. "


Pi sieht in die Ferne ohne einen bestimmten Punkt zu fixieren. Er sieht in die Vergangenheit und ruft seine Erinnerungen ab.

"Ich war schon in der Höhle der Toten. Ich habe damals meinen besten Freund und Bruder dort hin gebracht."
Er sieht Chayna wieder direkt an.
"Oleg den Älteren. Du hast seinen Bruder gestern im Schlafzelt gesehen.
Er war so schwer verwundet das er die Nacht nicht überlebt hätte."
Er wendet seinen Kopf wieder ab. "Man muss auf den Boden sehen und darf den Blick nicht heben. Dann kann man die Toten besuchen." Erklärt er weiter.

"Weißt du, es ist nicht so dass wir keinen Respekt vor dem Alter haben. Es ist in unserer Geschichte. Bevor mein Volk Eisland als ihre Heimat gefunden hatten war das Leben hart und gefährlich. Mein Volk war oft im Krieg. Darum lernten schon die jüngsten den Umgang mit der Waffe. Es ist schwer sein Volk zu beschützen wenn du neben den Jungen auch die Alten schützen musst. Die Jungen sind die Zukunft des Volkes durch sie bestehen wir weiter fort. Die Alten haben ihren Teil für das Volk bereits getan.
Doch würden wir natürlich auch niemals unsere Alten dem Feind überlassen.
Es war ein Segen für das Volk hier eine Meduse gefunden zu haben. So können die Alten ein Teil der Berge werden und kein Feind kann sie erschlagen."

 
Bild
Chayna Lucis
Kräuterkundiger / Kräuterkundige
Beiträge: 19
Registriert: Do 26. Mai 2022, 22:52

#36

Beitrag: # 54470Beitrag Chayna Lucis »

sie ergriff die Hand von Pi, und verflechtet die Finger ineinander, so wie sie es gerne Tat. Es gab ihr ein Gefühl von Sicherheit, und genau jene brauchte sie bei den Erklärungen, die Pi ihr gab.

sie liefen an einem der Felder entlang, und Chay konnte zwei Schmetterlinge ausmachen die hintereinander Herflogen, es sah fast aus, als würden sie zusammen tanzen..
…Dann erblickte sie die Berge… schon einige Male hatte sie jene betrachtet, doch nun sah sie sie mit anderen Augen… die Berge waren Gräber, und ein unangenehmer Schauer lief ihr über den Körper.

„Ich habe mal etwas über die Medusa gelesen, es genügte ein kurzer Anblick der Furcht erregenden Medusa sie trägt wohl einen Schuppenpanzer, und hat Schlangenhaare und Glutaugen und kann Menschen in Stein zu verwandeln. Niemand überlebte es der Medusa zu begegnen…“ teilte sie ihm das gelesene mit

Dann lauschte sie weiter, als Pi von Oleg berichtete, und es wurde ihr das Herz plötzlich schwer… Fragen… wieder kamen Fragen auf.

„Sage, Pi… wie würde es sich verhalten, wie sieht dein Wunsch aus… angenommen, dir passiert hier während unseres Aufenthaltes etwas, würdest du in die Höhle der Toten gebracht werden wollen?“
„Oder… dürfte ich dich mit ein Portal nach Althea bringen, wo wir andere Möglichkeiten haben, dein Leben zu erhalten?“


sie wusste nicht wie sie ihre Frage formulieren sollte… sie würde ihn versuchen zu heilen… währen ihre Kräfte zu schwach würde sie andere Wege suchen wollen,… und wenn es der Gang zum Orakel sei… das er sich der Prüfung unterzog, bereit zu sein, um wieder geboren zu werden
Doch sie wusste nun auch um die Sitten und Gebräuche im Eisland, fühlte er sich hier so verbunden, das er hier seine letzte Ruhe finden wollte? Dann würde sie es akzeptieren müssen… bange um seine Antwort sah sie ihn Prüfend in die Augen

Bild
Antworten

Zurück zu „Bücherei der Geschichten (Schicksalswind)“