[Schicksalswind] Die Nacht erwacht-Im Schloss

Hier könnt ihr eure RP´s weiterführen oder neue anfangen

[Schicksalswind] Die Nacht erwacht-Im Schloss

Beitragvon Shilana » Fr 12. Jan 2018, 17:45

(OOC: Fortsetzung von: Die Nacht erwacht)


Vor dem Kaminzimmer hält sie inne...ihre schmale Hand auf der massiven Klinke ruhend blickt sie den Gang zurück, bevor sie entschlossen die Klinke nach unten drückt und das Zimmer betriit. Die schwere verzierte Holztür lässt sie offen stehen.
Leicht nur nickt sie den wachenden Ghul zu.

Bring Vitae...reichlich....

Ihr besorgter Blick streicht über die noch immer reglose Frau auf dem Sofa.

Und sorge dafür dass die Kammern hergerichtet werden.

Fügt sie noch an, bevor sie neben das Sofa tritt.
Zuletzt geändert von Shilana am Fr 12. Jan 2018, 17:50, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Benutzeravatar
Shilana
Schmied / Schmiedin
 
Beiträge: 56
Registriert: So 19. Dez 2010, 21:01

Re: [Schicksalswind] Die Nacht erwacht-Im Schloss

Beitragvon Melli Vykos » Fr 12. Jan 2018, 20:25

Einen Moment lang hatte sie das Geschehen noch beobachtet, überlegend ob sie Aphro vielleicht.. nein, deren Stolz würde es eh verbieten sich wirklich helfen zu lassen und außerdem, so schnell starb es sich nicht endgültig ! .. also drehte sie sich herum um Shilana hinein zu folgen.

Zu Hause.. na ja, es war ihr zu Hause, auch wenn die Ruine mit all dem vertrauten von IHM ihr doch immer ein klein wenig mehr zu Hause war.
Trotzdem fühlte sie sich hier wohl und kannte sich hier genauso gut aus, wie in der Ruine.

~ Ob mein Zimmer immer noch so ausschaut ? ~

Lange war es her das sie ihren Raum hier besucht, gar bewohnt hatte.
Das würde sich jetzt wohl ändern.. ja ganz bestimmt sogar.

Den ein oder anderen Ghul, schenkte sie ein kleines Lächeln bevor sie schließlich das Kaminzimmer betrat.

Da war der Sessel ihres Opas.. da war..
Den Gedanken abbrechend, strich sie durch das Haar und kam schließlich bei der halt tot wirkenden Frau zum stehen und ein fragender Blick wanderte schließlich hinüber zu Shilana.
Bild
Stolze ewige Tochter des Lord Landru Vykos
~ Ich werde Dich suchen - auf Ewig ~
-- Eine der Ältesten im Clan der Vampire --
Der Weg in die Hallen vom Clan der Vampire
Benutzeravatar
Melli Vykos
Geschichtenschreiber / Geschichtenschreiberin
 
Beiträge: 213
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 10:15

Re: [Schicksalswind] Die Nacht erwacht-Im Schloss

Beitragvon Arie » Fr 12. Jan 2018, 21:52

Gemeinsam mit Ayani geht er ebenfalls hinein.
Er kennt das Gemäuer, kennt auch ein zwei versteckte Winkel davon, aber er kennt kaum Geheimnisse darüber und die Geschichte kennt er nur von den Gobelins und den Wandteppichen.
Schon zu Zeiten als noch richtiges Blut durch seine Adern Floss, hat er viel Zeit in Schlössern verbracht. Dort gibt es immer genug zu Essen und zu Trinken, Leute die man Beklauen konnte nicht zu Vergessen.
Damals hat es sich gut gelebt, ungesehen auf fremden Schlössern auf kosten des Hauses.
Von Ayanis Unbehagen sollte er noch Wissen und vielleicht spürt er es auch durch ihre Hand die er hält, wieso auch immer.
Für ihn, der sich gerademal an die letzten paar Tage... davor fehlen vielen Jahre oder gar Jahrzehnte, erinnern kann, ist vieles unerklärlich für den Moment. So nimmt er es einfach hin.

Durch den Gang, vorbei an Teppichen der Ahnen, Fackeln in schönen Schmideisernen haltern, Guhlen die Wache stehen wie in einem Palast, Fenstern die niemand braucht geht es zum Kaminzimmer

Melli?

Seine Worte nach dem Eintreten, eine Eingebung und zugleich die einzige die er glaubt auch schon mal gesehen zu haben, ausser Ayani natürlich.
Zugleich versucht er zu überlegen ob es ein Begrüssungsritual gab, bei Ayani gab es sowas nie, entweder hat er sie georfeigt oder umarmt, das weis er noch.
Wahrscheinlich kann er sie, Melli auch einfach kurz Umarmen, schliesslich ist ihm kaum noch etwas peinlich in seinem Leben.
Arie
Kräuterkundiger / Kräuterkundige
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 20:29

Re: [Schicksalswind] Die Nacht erwacht-Im Schloss

Beitragvon Ayani » Sa 13. Jan 2018, 10:58

Neugierig wanderte ihr Blick durch das Kaminzimmer, kau dass sie es nacheinander betreten hatten. Letztlich an Shilana gewandt vernahm sie deren Anweisungen an den Ghul. >Vitae? Was ist das?< Fragt sie auch sogleich. Diesen Begriff hatte sie bisher noch nicht gehört. Einen Augenblick noch verharrte sie, auf Shilanas Antwort wartend.

Doch dann weckte jene leblose Gestalt auf dem Sofa ihre Aufmerksamkeit. Kurz darauf hockte sie bereits neben ihr auf dem Boden. Strich vorsichtig eine neugierige Strähne aus ihrem Gesicht. >Hallo. Alles in Ordnung?< Sprach sie leise, freundlich und schaute sich kurz darauf zu den anderen um. >Was ist mit ihr?<
Ayani
Kräuterkundiger / Kräuterkundige
 
Beiträge: 16
Registriert: Di 3. Apr 2012, 20:49

Re: [Schicksalswind] Die Nacht erwacht-Im Schloss

Beitragvon Aphrodite » Sa 13. Jan 2018, 12:43

Einige Zeit hatte die Brujah noch gezögert. Erst als alle schon im Inneren des Schlosses verschwunden waren, trat auch sie zur Türe- hielt dort nochmals inne und entledigte sich des Helmes. Das einst blonde, nun beinahe schon weise Haar fällt in filzigen Strähnen auf die Schultern. Auch das Gesicht wird sichtbar- beiweitem nicht mehr unberührt, sondern durch unzählige Narben entstellt. Narben von grausamen Krallen, quer über das Antlitz, die sie beinahe das Auge gekostet haben mögen.
Sie wendet sich um und sieht zum Tor zurücvk, als warte sie auf jemanden- schüttelt sich, strafft sich schließich und folgt den anderen.

Im Kaminzimmer verharrt sie in der Türe, unter dem linken Arm den Helm geklemmt, die rechte Hand wieder auf dem Schwertknauf ruhend, die Gestalt etwas aufgerichteter. Zumindest ein Hauch der alten, stolzen Brujah ist noch da und kämpft.

Weiterhin jedoch vernimmt man von ihr kein Wort- wenngleich ihre Augen kurz gen Melli gefunkelt haben mögen, wenngleich sie Shilana kurz ernst zugenickt hatte- so bleibt ihr Gruß das einzige, was bisher die rissigen Lippen verlassen haben soll. Sie steht nur dort, schweigend, reglos, wie ein steinerner Wächter auf den Zinnen.
Bild

Treue bedeutet nicht, immer dazubleiben, sondern immer wiederzukommen.(Ulf Annel)
Aphrodite
Knecht / Magd
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 5. Sep 2013, 21:34

Re: [Schicksalswind] Die Nacht erwacht-Im Schloss

Beitragvon Kyrana » Sa 13. Jan 2018, 19:54

Auch Kyrana ist inzwischen eingetreten...und sieht sich im Kaminzimmer um. Ein Feuer brennt im Kamin und verbreitet eine wohlige Wärme, die ihr einmal mehr ein Gefühl von Zuhause gibt.
Nichts scheint sich verändert zu haben seit den vielen Nächten, die sie in diesem Raum alleine verbracht hat...in einen der schweren Sessel gekuschelt und ein Buch auf den Knien. Lesen war seinerzeit eine ihrer liebsten Beschäftigungen. Die Gepflogenheiten und Regeln des Clans hat sie gelesen...regelrecht studiert. Damit sie sich noch besser einfügen kann, sollte jemand zurückkehren. Ihre einzige Gesellschaft waren die Ghule...still schlichen sie durch die Gänge und...

Nein, sie wird jetzt nicht an diese trostlose Zeit zurück denken. Das alles hatte auch sein Gutes. Sie erinnert sich, dass sie damals den Entschluss fasste, in ihre alte Heimat zurückzukehren...mit gesenktem Haupt, da sie versagt hatte. Doch es kam nicht dazu, denn Landru hielt sie zurück. Plötzlich tauchte er auf, als ihr Schiff bereits den Hafen verlassen hatte...seinen Knochenflügeln sei Dank.

Kyrana lächelt in Gedanken an diese Nacht vor langer Zeit...sie lächelt auch noch, als sie schließlich zu den anderen tritt, die sich um eine blasse Dame auf dem Sofa zu versammeln scheinen.
Ein Bild, das ihr vertraut vorkommt...denn sie hat solch eine Situation mehr als einmal erlebt...dort, wo sie einst Zuhause war: Menschen, die mehr tot als lebendig auf einer Couch liegen...und am Ende der Nacht keine mehr sind.
Stumm blickt sie eine Weile auf die Ruhende nieder, ehe ihr Blick sich fragend auf Shilana richtet.
Bild
Schwarze HexeDas Leben ist so endgültig, während der Tod voller Möglichkeiten ist.
Benutzeravatar
Kyrana
Bauer / Bäuerin
 
Beiträge: 41
Registriert: Mo 27. Dez 2010, 20:56

Re: [Schicksalswind] Die Nacht erwacht-Im Schloss

Beitragvon Shilana » Sa 13. Jan 2018, 21:19

Ruhig wartet sie bis jeder von Ihnen seinen Weg ins Kaminzimmer gefunden hat. Aufmerksam hat sie jeden Einzelnen angeblickt, beinahe prüfend gemustert, mit einem Lächeln auf den Lippen
Nur zu gut erinnert sie sich daran, als sie das erste Mal diesen Raum betrat. An die vielen ungezählten Stunden, die Gespräche und auch Geschehnisse. Viel hätte dieser Raum zu erzählen, könnte er all jene Geschichten und Geheimnisse preisgeben.
Erneut wird es noch einmal rege im Zimmer, als die Ghule mit den Krügen voll köstlichem Vitae erscheinen und diese mit einer passenden Anzahl Kelche auf dem kleinen Tisch abstellen.
Ein letzter fragender Blick, ob sonst noch etwas benötigt wird und hastig eilen jene dann wieder aus dem Raum.
Fast bedächtig füllt sie sich einen der Kelche, bevor sie sich auf der Kante des Sofas niederlässt.
Ein kleiner Schluck nur und doch sichtlich wohltuend, bevor sie auf die Ruhende blickt. Deutlich die Besorgnis zu erkennen, welche sich nun auf ihren zarten Zügen zeigt.
Sie spürt die fragenden Blick und doch deutet sie erst einmal zu dem kleinen Tisch und in Richtung der Sessel.

Bedient euch...und setzt euch. Ihr seht alle aus als könntet ihr ein wenig Ruhe gebrauchen.

Das sie selbst sich vermutlich in keinem besseren Zustand befindet übergeht sie erst einmal geflissentlich.
Nachdenklich wird der Ausdruck ihrer Augen als sie zu Aphrodite blickt. Ihnen beiden würde ein langer Weg bevorstehen. Ein Weg der sicher nicht einfach zu beschreiten sein wird und sehr sehr steinig.
Es dauert einen Moment und doch gelingt ihr schließlich der Ansatz eines Lächelns. Nur ein Ansatz, dieser jedoch aufrichtig.

Es sind einige neue Gesichter für mich....

erklingt es schließlich ruhig. Es wirkt als füge ihre samtige Stimme sich harmonisch in den Raum ein.

Doch ich hoffe dies bleibt nicht so. Ich freue mich darauf euch kennenzulernen.

In jenem Augenblick ist sie ganz die Toreador. Zwar würde sie ihre Fähigkeiten nie gegen ein Mitglied des Clans einsetzen, doch ihre natürlich Ausstrahlung ist oft genug ausreichend, um ihre Umgebung in ihren Bann zu ziehen, auch wenn es von Ihr in Situationen wie diesen sicher nicht gewollt ist. Sie meint es so, wie sie es sagt, denn letztendlich ist der Clan ihre Familie...die einzige die sie je hatte.

Vitae ist die Essenz unseres Daseins. Sollte uns die Zeit oder das Verlangen zu Jagd fehlen, nährt und stärkt es uns.
Auch wenn es an den Genuss der Jagd und frischem Blut bei weitem nicht herankommt.


Erklärt sie nur zu bereitwillig.
Sie nimmt einen tiefen Schluck und wendet sich dann der Ruhenden zu.

Melyndra ist ihr Name...

Man spürt die Verbundenheit am weichen Klang ihrer Stimme, welcher doch nicht die tiefe Besorgnis zu verbergen mag.

Ich schulde ihr viel. Mehr als ich wohl je zurückgeben kann.
Aber das ist ein lange Geschichte, welche ich euch gern einmal in einer ruhigen Stunde hier am Kamin erzählen werde.


Vorsichtig und sanft streichen ihre Fingerspitzen über die Melyndras Wange.

Doch wichtig ist nun ein Heiler. Sie wurde schwer verwundet und nichts scheint zu helfen.

Ihre Stimme stockt leicht und zum ersten mal blitzt jene Verzweiflung auf, welche sie seit den Vorfällen im Gebirge, in ihren Klauen gefangen hält.
Eine vage Hoffnung hatte sie angetrieben, die Hoffnung die Priesterin möge ihren Schlaf beendet haben. Und wenn nicht, dass vielleicht Landru einen Weg weiß.
Doch ihre Hoffnung wurde zerstört. Sie musste eine anderen Weg finden. Und ihre letzte Hoffnung richtet sich auf die gewaltige umfangreiche Bibliothek des Schlosses. Schon früher einer ihrer liebsten Plätze, war er nun vielleicht die letzte Rettung für Melyndra, jene aus diesem Zustand zu erlösen.

Sie sieht Melli an und lächelt

Ich bin froh zurückgekehrt zu sein. Nicht nur wegen Melyndra. Ich merke jetzt erst was mir all die Zeit gefehlt hat.....wo ich zu Hause bin.

Und auch wenn sie Melli dabei ansieht, spürt man das die Worte allen gelten.
Bild
Benutzeravatar
Shilana
Schmied / Schmiedin
 
Beiträge: 56
Registriert: So 19. Dez 2010, 21:01

Re: [Schicksalswind] Die Nacht erwacht-Im Schloss

Beitragvon Melli Vykos » Sa 13. Jan 2018, 22:05

Da steht sie nun und betrachtet die liegende wohl schwer verletzte Frau einen Moment ehe sie sich herum dreht und ihren Blick über die herein kommenden streifen lässt um dann schließlich, ja tatsächlich, leichten Fußes, eher fast hüpfend sich in Richtung Arie auf macht.

~ Heey Arieeee ~
kam es leicht glucksend fröhlich und irgendwie konnte sie nicht anders.. so hüpfte sie ihn einfach direkt an um ihn einmal kurz fest zu drücken.

Erst danach drehte sie sich wieder zu Shilana um ihren Worten zu folgen.

~Enoia könnte helfen ~
Die Worte kamen irgendwie von ganz allein, wobei sie sich direkt fragte, wieso ? Enoia lag im tiefen Schlaf und wer weiß ob sie die Priesterin je wieder sehen würden ?

Das Glas Vitae das sie von einem Ghul entgegen genommen hatte, wurde kurz an die Lippen geführt. Oh es tat gut und schmeckte deutlich besser als das Kleingetier von dem sie in den letzten Monaten gelebt hatte.

Enoia, Priesterin des Clans und IHRE Oma.. hmmm.. lange schon hatte sie nicht mehr an sie gedacht und nun..
Die Zähne knirschten leicht und der Blick huschte durch den Raum, zur Decke, hinunter auf den Boden und schließlich zur Tür.. Überlegend, nachdenklich..
Bild
Stolze ewige Tochter des Lord Landru Vykos
~ Ich werde Dich suchen - auf Ewig ~
-- Eine der Ältesten im Clan der Vampire --
Der Weg in die Hallen vom Clan der Vampire
Benutzeravatar
Melli Vykos
Geschichtenschreiber / Geschichtenschreiberin
 
Beiträge: 213
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 10:15

Re: [Schicksalswind] Die Nacht erwacht-Im Schloss

Beitragvon Ayani » So 14. Jan 2018, 18:02

Wachsam ruhten die Augen Ayanis auf dem Antlitz der leblosen Dame auf dem Sofa, grübelnd, was ihr wohl fehlen mochte und und wie man ihr helfen könnte. Dann jedoch blickte sie wieder zu den anderen hinüber. Shilanas Worten hatte sie aufmerksam gelauscht und ein kleines Lächeln hob sich dabei auf ihre Lippen. Schließlich stand sie auf und betrachtete kurz darauf jenes Vitae prüfend, einen Becher damit in der Hand haltend. Geradezu vorsichtig roch sie daran, nahm einen winzig kleinen Schluck und ließ ihn kurz, wie ein Weinkenner, im Mund verweilen mit konzentrierter Miene, die wohl auch ein wenig lustig anmuten würde. >Gewöhnungsbedüftig.. Aber kann man tatsächlich trinken.< Murmelte sie mehr zu sich selbst und nahm schließlich noch einen etwas großzügigeren Schluck.

>Wer ist Enoia'?<
Fragte sie kurz darauf bereits gen Melli gewandt. So viele Fragen... Und da gab es doch tatsächlich jene, die sie ihr wohlmöglich beantworten konnten! Und sie hatte hoffentlich noch genügend Zeit, die anderen näher kennen zu lernen und sie dabei mit Fragen zu löchern.

Irgendwann saß sie wieder neben dem Sofa auf dem Boden. Die Beine unter geschlagen. Hin und wieder nippte sie an ihrem Kelch und beobachtete die anderen.
Ayani
Kräuterkundiger / Kräuterkundige
 
Beiträge: 16
Registriert: Di 3. Apr 2012, 20:49

Re: [Schicksalswind] Die Nacht erwacht-Im Schloss

Beitragvon Kyrana » Mo 15. Jan 2018, 18:34

Auch Kyrana lässt sich von einem Ghul ein Glas Vitae geben und nimmt einen kleinen Schluck. Seit sie auf Althea weilt hat sie dieses belebende Getränk schätzen gelernt. Es ist zwar kein Ersatz für menschliches Lebenselixier... aber immerhin besser als ausgequetschte Nager.
Nachdem sie sich gestärkt hat, fährt sie in ihren Beobachtungen fort. Es ist interessant zu sehen, wie alle in diesem Raum allmählich zur Ruhe zu kommen scheinen...sie selbst inbegriffen. Sogar die zappelige Melli macht einen zufriedenen Eindruck.

Mittlerweile haben sich alle Anwesenden mehr oder weniger um die Frau auf dem Sofa versammelt...die, wider Erwarten, wohl nicht als "Spielzeug" gedacht ist, sondern als Gast des Clans. Aufmerksam lauscht sie Shilanas Worten und spürt sofort die feste Bindung, die diese zu der Dame hat...Grund genug, sich Gedanken um deren Rettung zu machen, denn sie sieht wahrlich sehr farblos und elend aus.

Ja, Enoia könnte helfen. Davon ist auch Kyrana felsenfest überzeugt. Sie hat die Priesterin des Clans nur einmal gesehen...an dem Tag der großen Schlacht. Damals stand sie auf der Treppe des Schlosses und feuerte ihre beeindruckenden Zauber gegen die Angreifer. Nach diesem Tag war sie plötzlich verschwunden...wohl schlief sie wieder den Schlaf der Ahnen...an einem Ort tief in den Gewölben des Schlosses...zu dem Kyrana der Zutritt verweigert war. Vielleicht können wir sie...aufwecken? Wirft sie naiv in die Runde. So schwierig kann das doch nicht sein...oder?
Bild
Schwarze HexeDas Leben ist so endgültig, während der Tod voller Möglichkeiten ist.
Benutzeravatar
Kyrana
Bauer / Bäuerin
 
Beiträge: 41
Registriert: Mo 27. Dez 2010, 20:56


Zurück zu Bücherei der Geschichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast